+
-

Profi - Know How Rund ums Haus

Smart Home

Die Zukunft ist vernetzt

Modernes Esszimmer mit Smart Home Funktionen

Die Digitalisierung schreitet in allen Lebensbereichen voran und ist auch aus unseren privaten Wohnungen und Häusern nicht mehr wegzudenken. Unter dem Begriff Smart Home werden digitale Technologien zusammengefasst, bei denen die Geräte untereinander vernetzt sind und miteinander kommunizieren. Von intelligenter Gebäudetechnik gesteuert übernehmen smarte Geräte ohne Eingreifen eines Menschen automatisiert Aufgaben im Haushalt. Die Möglichkeiten sind faszinierend und heben den Wohnkomfort auf einen neuen Level.

Im Smart Home sicher und komfortabel leben

Ein intelligentes Schließsystem in Kombination mit einer Videoanlage, die dir mobil an jedem Ort zeigt, wer vor deiner Tür steht, bietet ein Höchstmaß an Sicherheit. Mit Überwachungskameras, die an verschiedenen Stellen platziert werden und mit deinem Smartphone verbunden sind, hast du jederzeit alles im Blick. Du wünschst dir einen maximalen Wohnkomfort? Intelligente Heizungssysteme sorgen dafür, dass das Bad morgens vorgeheizt ist. Mit Lichtsensoren ausgestattete Rollläden passen die Verschattung an den Sonnenstand an und smarte Kühlschränke senden eine Meldung an dein Smartphone, um die Einkaufsliste zu ergänzen. Mit diesen und vielen weiteren Anwendungen kannst du dein Zuhause smart gestalten.

Mit smarten Technologien die Umwelt entlasten

Intelligente, vernetzte Technik bietet außerdem Lösungen, um Energieverschwendung im Haushalt zu stoppen. Smart vernetzte Geräte verbrauchen nur dann Energie, wenn sie tatsächlich genutzt werden. Mit einer modernen vernetzten Heizungsanlage wird sichergestellt, dass keine Heizenergie verschwendet wird. Bei geöffneten Fenstern oder wenn sich niemand im Raum befindet, wird die Heizung heruntergeregelt. Auf diese Weise sparst du Heizkosten und entlastest die Umwelt.

Interessantes zu Smart Home

Energie sparen mit Smart Home

Smart Home Technologien sind in aller Munde, denn die Digitalisierung des Haushalts bietet einen maximalen Komfort. Digitale Technologien sorgen für die automatisierte Steuerung der Haustechnik, erhöhen den Einbruchschutz und sparen Energie. Das ist in Zeiten ständig steigender Stromkosten ein entscheidender Vorteil. Es lohnt sich also in verschiedener Hinsicht, Smart Home Technologien beim Neubau Ihres Hauses oder bei der Sanierung zu berücksichtigen. Der technologische Fortschritt führt dazu, dass in zunehmend mehr Bereichen eine intelligente Steuerung an die Stelle konventioneller Technik tritt. Es ist gar nicht einfach, den Überblick über die verschiedenen Smart Home Technologien zu behalten. Lassen Sie sich deshalb in einem Fachbetrieb von Experten für digitale Technik beraten. Sie kennen keinen geeigneten Handwerksbetrieb? Kein Problem: Dank der praktischen Handwerkersuche auf be.connect finden Sie mit wenigen Klicks kompetente Fachpartner in Ihrer Region, die Sie bei der Planung Ihres Smart Homes ebenso unterstützen wie bei der Umsetzung Ihres Bauvorhabens.

Jedes Jahr erwartet uns beim Öffnen der Stromkostenabrechnung eine unangenehme Überraschung, denn die Strompreise steigen immer weiter. Das ist ein guter Grund, sich über stromsparende Technologien zu informieren, um Energie zu sparen. Aber auch im Hinblick auf den Umweltschutz sind Smart Home Technologien vorteilhaft. Wenn Sie in Ihrem Zuhause eine intelligente Steuerung von elektrischen Geräten nutzen, können Sie Ihren Energie Bedarf entscheidend reduzieren und somit auf Dauer Stromkosten sparen und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Smart Home: Intelligente Steuerung und smarte Messsysteme sparen Energie

Smarte Zwischenstecker stellen sicher, dass die vielen Stand-by-Geräte bei Nicht-Nutzung vom Stromnetz genommen werden. Per App oder Zeitschaltuhr regulieren Sie, wann Geräte abgeschaltet werden. Das ist dank intelligenter Steuerung im Smart Home sogar von unterwegs per Smartphone jederzeit möglich. Weitere Einsatzgebiete intelligenter Steuerung sind Lichtsysteme, die mit Bewegungsmeldern gekoppelt sind oder Heizsysteme, die bei geöffnetem Fenster die Heizleistung drosseln. Mit der Automatisierung veralteter Heiz- und Lichtsysteme können Sie den Energie Bedarf Ihres Hauses deutlich reduzieren.

Mithilfe intelligenter Strommesssysteme (Smartmeter) werden Stromfresser enttarnt und können durch moderne, stromsparende Geräte ersetzt werden. Diese Geräte punkten außerdem mit hohem Bedienkomfort. Der Kühlschrank im Smart Home meldet direkt an Ihr Handy, ob noch ausreichend Milch vorhanden ist und das Kochfeld ist mit der Dunstabzugshaube vernetzt. Die Möglichkeiten, den Energie Bedarf zu senken, ohne auf den Komfort modernere Elektrogeräte zu verzichten, steigen ständig. Mit modernen Funklösungen lässt sich Ihr gesamter Haushalt per App steuern. Schalten Sie beispielsweise per Smartphone die in den Wänden integrierten Lautsprecher Ihrer Soundanlage an. Moderne Schließsysteme mit Kamera zeigen Ihnen, wer vor der Tür steht und ermöglichen den Mitgliedern Ihrer Familie schlüsselfrei und dennoch sicher ins Haus zu gelangen.

Energiemanager im Smart Home

Als Energiemanager wird eine intelligente Softwaresteuerung bezeichnet, die den Strom der Solaranlage smart in Ihrem Haushalt verteilt. Ziel ist die Erreichung eines höheren Grads an Eigenverbrauch des selbst erzeugten Stroms. Der Energiemanager leitet den Strom zu den Verbrauchsstellen, wo ein Energie Bedarf besteht oder die Energie gespeichert werden kann. Weitere Funktionen des Energiemanagers sind eine dem Sonnenstand angepasste Verschattung durch automatisiertes Bedienen der Rollläden oder das Anschalten des Lichts per Lichtsensor. Mit einem cleveren Energiemanager können Sie den Wohnkomfort steigern und gleichzeitig den Energie Bedarf senken. Experten schätzen, dass man mit einem effizienten Energiemanagement 85 Prozent des Energiebedarfs autark decken kann.

Funk- & Bussysteme

Ein verdrahtetes Bussystem bietet Ihnen höchste Vernetzungsqualität in Ihren eigenen vier Wänden. Die dezentrale Lösung steuert gewerkübergreifend alle Komponenten im Haus und ist wirtschaftlich auf die Bedürfnisse des Bewohners abgestimmt. Im Fall von Nachrüstungen, Um- und Anbauten, Modernisierungen und für Bewohner von Mietwohnungen bieten Funksysteme die ideale Möglichkeit.

  • Verdrahtetes Bussystem: Die verkabelte Technik mit Bussystemen ermöglichten Ihnen die höchstmögliche Vernetzung aller Systeme im Haus, um Ihnen eine einfache Steuerung, vordefinierte Szenarien und auch Energieeinsparungen zu ermöglichen. Auf diese Weise kann z. B. der Schaltbefehl als Zentralbefehl beim Verlassen des Hauses die gesamte Beleuchtung samt Herd und Bügeleisen abschalten und gleichzeitig ein Absenken der Raumtemperatur auslösen. Im gleichen Zuge wird der Bewohner außer Haus informiert, dass noch ein Fenster offensteht und kann entsprechend reagieren. Die Raumtemperatur wurde bereits beim Öffnen des Fensters abgesenkt, um auf diese Weise Energie zu sparen. Falls jetzt, bei eigentlich menschenleerem Wohnraum, ein Fenster geöffnet wird, ist davon auszugehen, dass jemand versucht einzubrechen. Prompt geht eine entsprechende Meldung an das Smartphone heraus! Ein verdrahtetes Bussystem bietet, maximale Übertragungsqualität in Ihren Wohnräumen. Die Datenübertragung erfolgt hier - in der Regel sicher und abgeschirmt von Außeneinwirkung - über separate Busleitungen mit geringen Spannungswerten.
  • Wie funktioniert ein Bussystem? Im Gegensatz zur konventionellen Installation mit Schaltern wird bei Einsatz eines Bussystems ein zweites Leitungsnetz mit intelligenten Geräten aufgebaut. Dieses umfasst sowohl Sensoren als auch Aktoren. Dazu wird in den meisten Fällen eine Schwachstromleitung im Gebäude verlegt, die diese Geräte untereinander verbindet. Der Informationsaustausch findet dabei über Datentelegramme statt. KNX-Anlagen bieten Anwendern die breiteste Palette an Funktionalitäten. Um diese in Betrieb zu nehmen, muss jedoch ETS-Software installiert sein. Auch ist darüber hinaus ein umfangreiches Know-how notwendig. Achten Sie daher darauf, dass Ihr Elektroninstallateur bei entsprechenden Installationen zertifizierter KNX-Partner ist. Die Programmierung von Smarthome-Anwendungen mithilfe von ETS (Engineering Tool Software) bildet den höchsten Grad an Komplexität ab.
  • Welche Systeme/Produkte gibt es? Im Bereich der verdrahteten Smart Home-Lösungen werden eine Reihe von unterschiedlichen Systemen angeboten. Einige Hersteller haben eigene Bussysteme, d. h. es können in der Regel auch nur Geräte und Komponenten eingesetzt werden, die Bestandteil dieser Lösung sind. Als herstellerübergreifender Standard hat sich in den vergangenen 25 Jahren das weltweit standardisierte KNX-Bussystem bewährt. Entsprechend bietet es die umfassendsten Möglichkeiten zum Aufbau eines Smart Homes.
  • Smart Home per Funk-Technik: Nicht kabelgebundene Funklösungen können, sofern die mögliche Funkreichweite in einem Objekt berücksichtigt wird, fast in jedem Gebäude und ohne neue Verkabelungen eingerichtet werden. Somit lassen sich viele Funktionen Ihres Smart Home sehr schnell und kostengünstig umsetzen und sind sehr gut geeignet bei Umbau, Renovierung oder in Mietwohnungen. Da der Einrichtungs- und Koordinationsaufwand verschiedener Produkte im Gegensatz zu den verdrahteten Smart Home-Systemen geringer gehalten werden kann, finden sich zahlreiche Hersteller, die Smart Home-Anwendungen via Funkverkehr anbieten. Aber Vorsicht: Deren Produkte sind untereinander oft gar nicht oder nur bedingt kompatibel. Sie können demnach viele Funktionen nur separat steuern. Umso wichtiger ist es, schon während der Planung zu entscheiden, welche Funktionen man aktuell, und welche man möglicherweise zukünftig einsetzen will. Entsprechend sollte man das System so auswählen, dass es die gewünschten Funktionen in jedem Fall zur Verfügung stellt.

Gebäudevernetzung

Vernetzung ist Zukunft. Intelligent vernetzte Gebäude steigern die Lebensqualität nicht zuletzt auch dadurch, dass die Geräte untereinander kommunizieren können und sich sogar steuern lassen, wenn Sie unterwegs sind. Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz – das sind drei starke Argumente, die für ein vernetztes Zuhause sprechen!

  • Waschen: Sie können Ihre Waschmaschine mit anderen Geräten vernetzen und somit individuell per Smartphone oder Tablet vom Sofa aus bedienen. Ihre vernetzte Waschmaschine bietet Ihnen jetzt völlig neue Möglichkeiten in Ihrem Smart Home. Was bislang an der Maschine selbst eingestellt werden musste, erfolgt nun über das Bedienpanel Ihres Smartphones. So kann ihre Waschmaschine auch bequem von unterwegs aus eingestellt werden. Der Blick auf das mobile Display zeigt Ihnen nicht nur die verbleibende Zeit des Waschgangs, sondern liefert auch Benachrichtigungen zu Füllständen und Hinweisen zu Service und Wartung. So kann direkt ausgelesen werden, welchen Fehler die Maschine hat und der Installateur benachrichtig werden
  • Trocknen: Egal wo Sie gerade unterwegs sind, oder ob Sie es sich auf dem Sofa bequem gemacht haben - den Trockenvorgang Ihres Wäschetrockners können Sie von überall aus starten. Einfach das Programm auswählen und das Gerät startet. Mit einem intelligenten Wäschetrockner können sie einen Teil Ihrer Hausarbeit ganz bequem von unterwegs erledigen
  • Kühlen: Sie wissen regelmäßig beim Einkauf nicht, was Zuhause noch im Kühlschrank ist? Mit einem intelligenten Kühlschrank in Ihrem Smart Home sind Sie auf der sicheren Seite. Von unterwegs aus können Sie durch im Kühlschrank angebrachte Innenraumkameras prüfen, welche Lebensmittel noch zu Hause sind. Anschließend können Sie fehlende Lebensmittel gleich auf die digitale Einkaufsliste setzen. Wenn Ihr Kühlschrank nicht richtig geschlossen ist, bekommen Sie Push-Nachrichten auf Ihr Smartphone, sodass die Energieeffizienz stets gewährleistet ist. Ihr Kühlschrank ist nicht nur zum Kühlen Ihrer Lebensmittel da. Auch neueste Produktinfos oder die Energiebilanz des Gerätes können Sie von Ihrem Kühlschrank erfahren.
  • Kochen: Beim Kochen alle Geräte im Blick. Den Ofen per Knopfdruck auf dem Smartphone vorheizen oder immer von den neuesten Kochtrends direkt am Herd zu erfahren, steigert Ihren Komfort in der Küche ungemein. Das bedienen des Herds mit Hilfe des Smartphones bietet zusätzliche Kontrolle und zusätzliche Sicherheit. Die Zeiten von verbrannten Pizzen oder verkochten Nudeln ist vorbei. Ihr Herd kann durch einen Timer nach einer bestimmten Zeit heruntergeregelt werden oder Sie bedienen ihn manuell mittels Smartphone oder Tablet.
  • Dunstabzug: Mithilfe von vernetzten Dunstabzugshauben wird über eine App laufend der Grad der Filtersättigung überprüft und Sie werden rechtzeitig daran erinnert, wenn ein Austausch ansteht. Ein integrierter Luftgütesensor kontrolliert die Luft, sodass die Abzugsleistung dem Kochdunst laufend angepasst wird. Dadurch reduziert sich auch der Geräuschpegel.

Heizungssteuerung

Smart Home Technologien machen das Wohnen komfortabler, sicherer, aber auch energieeffizienter. Mit einer intelligenten Steuerung für die Heizung können Sie Energie sparen, Ihre Heizkosten erheblich senken und außerdem einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten. Im folgenden Beitrag erhalten Sie einen Einblick in die Möglichkeiten intelligenter Heizungssteuerung im Smart Home. Vor der Entscheidung für eine Art der Heizungssteuerung sollten Sie sich ausführlich in einem Fachbetrieb beraten lassen. Mit der praktischen Handwerkersuche von be.connect finden Sie problemlos kompetente Fachpartner in Ihrer Nähe, die Sie sowohl bei der Planung als auch beim Einbau der intelligenten Steuerung unterstützen.

Welche Vorteile bietet eine smarte Heizungssteuerung?

Wenn Sie einen Neubau planen, ist das Thema Smart Home sicher aktuell und Sie können die intelligente digitale Haustechnik direkt bei der Planung berücksichtigen. Aber auch im Rahmen einer Sanierung ist es möglich, eine intelligente Steuerung für die Heizungsanlage zu integrieren. Stellen Sie sich dennoch die Frage, ob es tatsächlich sinnvoll ist, eine smarte Heizungssteuerung zu installieren oder ob Smart Home eigentlich nur etwas für „Technik-Freaks“ ist? Ob man einen Kühlschrank benötigt, der dem Smartphone meldet, wenn die letzte Milchflasche entnommen wurde oder eine smarte Musikanlage mit Lautsprechern in jedem Raum, ist Ansichtssache. Eine intelligente Steuerung der Heizung ist jedoch alles andere als eine Spielerei, denn damit lässt sich tatsächlich sehr viel Energie sparen und gleichzeitig der Wohnkomfort optimieren.

Freuen Sie sich beispielsweise darauf, abends in eine perfekt vorgeheizte Wohnung zu kommen. Sie können die Rückkehrzeiten an die Bedürfnisse Ihrer Familie anpassen und für jeden Tag individuell einstellen, wann die Heizleistung benötigt wird. Haben sich Ihre Pläne geändert? Kein Problem, Sie können von unterwegs Ihre Rückkehrzeit auf eine andere Uhrzeit verschieben. Wenn Sie es wünschen, können Sie auch weitere Smart Home Geräte koppeln, sodass Sie beispielsweise in eine erleuchtete Wohnung kommen, die angenehm temperiert ist und in der Sie von gechillter Musik empfangen werden – ein perfekter Start in den Feierabend. Die smarte Steuerung vieler Heizsysteme ist sogar lernfähig und passt die Heizleistung an die Nutzergewohnheiten an. Das Aufheizen erfolgt außerdem langsam, sodass ein teures Boost-Heizen vermieden wird. Da die Steuerung die Heizleistung nach Bedarf reguliert, sinkt der Energiebedarf. Unnötiges Heizen oder Energieverschwendung, weil Kinder das Thermostat unbemerkt bis zum Maximum stellen, entfallen. Die Heizungssteuerung erkennt, wenn Fenster geöffnet werden und schaltet dann automatisch das Thermostat herunter. Wenn man längere Zeit außer Haus ist, kann man mobil die Heizleistung regulieren. Experten gehen davon aus, dass die intelligente Heizungssteuerung im Smart Home bis zu 30 Prozent der Heizkosten einspart.

Intelligente Steuerung der Heizung nachrüsten

Auch in einer Bestandsimmobilie lässt sich die Heizungssteuerung digitalisieren, um Energie zu sparen. Eine schnell realisierbare Lösung ist die Installation eines W-LAN-fähigen Thermostats, das sich per App steuern lässt. Diese Heizungssteuerung ähnelt einer Zeitschaltuhr und nutzt die Funktechnologie. Mehr Funktionen bieten programmierbare Thermostate, die beispielsweise ein Absenken der Temperatur bei Fensteröffnung bewirken, über eine Boost-Funktion für schnelles Aufheizen verfügen oder mit einer Frostschutz-Funktion ausgestattet sind. Diese Steuerungen sind mit Sensoren oder Wetter-Apps verknüpft, um beim Heizen Energie zu sparen, ohne auf Komfort zu verzichten.

Ist eine intelligente Steuerung per App sinnvoll?

Fragen Sie sich, weshalb Sie das Heizen per App steuern sollten? Der größte Vorteil einer smarten Steuerung besteht darin, dass Sie überall und jederzeit die Einstellung verändern können. Die Steuerung per App bietet Ihnen die Möglichkeit, beim Heizen Energie zu sparen und den Wohnkomfort zu erhöhen. Verstellen Sie künftig die Thermostate einfach per Smartphone-App oder per Sprachbefehl. Mit modernen Heizsystemen können Sie Energie sparen und den CO2-Ausstoß Ihres Hauses reduzieren. Das sind wichtige Voraussetzungen für ein Gelingen der Energiewende und deshalb fördert die Bundesregierung den Einbau energieeffizienter Heiztechnologien sowohl beim Neubau als auch bei der Sanierung von Bestandsbauten. Welche Förderprogramme zur Verfügung stehen, erfahren Sie mit der be.connect Fördermittelsuche. Hier haben wir alle aktuellen Informationen zu Förderprogrammen und Förderbedingungen übersichtlich für Sie zusammengestellt.

KNX Steuerung im Smart Home - staatliche Förderung

Die bisherige Förderung für Immobilieneigentümer wird am 01.07.2021 durch die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) ersetzt. Es ist Ziel der Bundesregierung, mit der neuen Förderung einen einheitlichen transparenten Rahmen zu schaffen. Zu diesem Zweck bündelt die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude die vier bisherigen KfW-Förderprogramme zu einem Förderangebot. Außerdem wird die Bundesförderung weiterentwickelt, um Nachhaltigkeitsmaßnahmen zu unterstützen und die Betriebsphasen effizienter Gebäude stärker zu berücksichtigen.

Mit der neuen Bundesförderung sollen Nachhaltigkeitsmaßnahmen finanziell unterstützt und damit das Erreichen der Klimaschutzziele gefördert werden. Im Zentrum steht die Intention, das Energieeinsparpotenzial im Bereich der Wohn- und Nichtwohngebäude zu nutzen, denn diese verursachen ungefähr 25 Prozent des CO2-Ausstoßes. Die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude setzt noch stärkere Anreize, um mit einer Kombination aus der Nutzung erneuerbarer Energien und Maßnahmen zur Energieeinsparung den Primärenergiebedarf zu senken. Bei der Förderung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen wird ein technologieoffener Ansatz verfolgt.

Digitalisierung und Nachhaltigkeit: Bundesförderung für KNX Systeme

KNX Systeme bilden den weltweiten Standard im Bereich der Gebäudeautomation. Grundlage der Technologie ist ein grünes Kabel, welches bei jedem Neubau und jeder Sanierung zusätzlich zu den üblichen Stromleitungen verlegt wird. Dieses Kabel ermöglicht die Vernetzung der KNX fähigen Geräte der Haustechnik. KNX ermöglicht somit die Realisierung von Smart Home Konzepten mit modernen Heiz- und Lüftungstechnologien. Effiziente Gebäude werden mit einem direkten Investitionszuschuss oder einem zinsverbilligten Förderkredit mit Tilgungszuschuss gefördert. Du kannst dich in unserer Rubrik be.connect Fördermittelsuche über die Möglichkeiten informieren, dein Neubau- oder Sanierungsprojekt finanziell fördern zu lassen.

Künftig werden Nachhaltigkeitsmaßnahmen in effizienten Gebäuden wie die Nutzung von innovativen Wärmepumpen noch stärker belohnt. Wer beispielsweise ein Einfamilienhaus saniert und auf diese Weise den Effizienzhaus 40 Standard mit einer Erneuerbaren-Energien-Klasse erreicht, erhält einen Zuschuss von maximal 75.000 Euro. Die Erneuerbare-Energien-Klasse erfordert, dass die Wärmeversorgung des Gebäudes zu mindestens 55 Prozent mit Erneuerbaren Energien gedeckt wird. Digitale Technologien wie KNX Systeme tragen zu einer optimalen Vernetzung der technischen Module des Smart Home bei und sorgen dafür, dass der Energiebedarf sinkt. Möchtest du erfahren, wie du mit KNX Systemen für mehr Nachhaltigkeit und Energieeffizienz sorgst? Dann klicke einfach in unsere praktische Handwerkersuche. Dort findest du kompetente Fachpartner in deiner Nähe, die dir die Optionen der innovativen Technologie vorstellen und dich bei der Umsetzung deiner Vorstellungen unterstützen.

Eine weitere Neuerung im Rahmen der neuen Bundesförderung für effiziente Gebäude ist der einfachere Prozess der Beantragung der Bundesförderung. Es ist nur noch ein Antrag erforderlich, um die Bundesförderung zu erhalten. In diesem Antrag für die Bundesförderung sind die Baubegleitung und Fachplanung für effiziente Gebäude bereits enthalten. Im Antrag auf die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude werden alle Nachhaltigkeitsmaßnahmen gleichzeitig betrachtet: Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Fachplanung und Baubegleitung.

Wie trägt KNX zur Verbesserung der Energieeffizienz bei?

KNX ist die „grüne Technologie“ und bildet den weltweiten Standard auf dem Gebiet der Gebäudeautomation und Systemtechnik. Basis der Technologie ist ein grünes Kabel, das zusätzlich zu den Stromkabeln verlegt wird und eine Vernetzung der digitalen Haustechnik ermöglicht. Gebäude haben einen Anteil von bis zu 40 Prozent am gesamten Energieverbrauch, sodass in diesem Bereich ein erhebliches Einsparpotenzial vorhanden ist. Mit KNX kann dieses Einsparpotenzial realisiert werden. KNX erfüllt die Anforderungen der höchsten Energieeffizienzklasse, die nach EN 15232 im Bereich der Gebäudeautomation möglich ist. Die moderne Technologie ist optimal geeignet, um die gestiegenen Auflagen hinsichtlich des Energieverbrauchs von Gebäuden zu erfüllen und realisiert Energie-Einsparungen von bis zu 50 Prozent. Die Bundesförderung für effiziente Gebäude stellt Fördermittel für die Installation von KNX Systemen und die notwendigen Elektroarbeiten zur Verfügung.

Lichtsteuerung

Mit einer innovativen Lichtsteuerung erhöhen Sie den Wohnkomfort in Ihrem Haus erheblich und steigern außerdem den Immobilienwert. Ohne ständig manuell die Lichtschalter, Rollläden oder Markisen zu betätigen, kreieren Sie eine angenehme Atmosphäre in Ihrem Smart Home. Darüber hinaus können Sie mit einer intelligenten Steuerung die Beleuchtung entsprechend der Tageszeit, des Sonnenstands oder auch der Stimmung automatisch anpassen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, im Smart Home die Beleuchtung zu steuern. Wenn Sie Ihr Haus mit modernen Systemen ausstatten möchten, ist die Beratung durch einen erfahrenen Fachmann hilfreich. Auf be.connect finden Sie mit wenigen Klicks qualifizierte Fachpartner in Ihrer Region, die gemeinsam mit Ihnen die Lichtsteuerung planen und optimal auf Ihre Bedürfnisse abstimmen. Freuen Sie sich beispielsweise darauf, nach einem langen Arbeitstag in ein beleuchtetes Haus zu kommen.

Was zeichnet eine intelligente Steuerung des Lichts aus?

Konventionelle Leuchten werden manuell mittels herkömmlicher Lichtschalter bedient. Im Smart Home sind die Lampen jedoch mit dem Internet verbunden, miteinander vernetzt und per Fernzugriff steuerbar. Mobile Buttons und Dimmschalter werden überall platziert und auf verschiedene Arten aktiviert. Die intelligente Steuerung der Systeme erfolgt wahlweise per: App, Sprachbefehl, Touchpanel oder Bewegungs-/Präsenzmelder. Wenn die Lichtsteuerung im Smart Home perfekt durchdacht und geplant wird, genießen Sie einen maximalen Komfort und ein Höchstmaß an Flexibilität. Bewegungsmelder im Treppenhaus sorgen für ein automatisches Anschalten der Beleuchtung. Im Wohnzimmer können Sie auf Wunsch mit einer Fernbedienungs-App oder per Sprachbefehl bequem vom Sofa die Beleuchtung steuern. Es ist sogar möglich, die Verschattung durch Markisen und Rollläden in die Lichtsteuerung zu integrieren und auf diese Weise auch das Sonnenlicht bei Bedarf „ein- oder auszuschalten“.

Vor- und Nachteile der Lichtsteuerung im Smart Home

Die Beleuchtung zu steuern hat einige Vorteile. Sie können mit den modernen Systemen das Lichtambiente immer wieder anpassen, denn die intelligenten Leuchtmittel leuchten wahlweise in verschiedenen Lichtfarben und Helligkeiten. Am Morgen sorgt helles, kühles Licht dafür, dass die Familie aktiv in den Tag startet. Am Abend wird eine behagliche Atmosphäre mit einer warmen Lichtfarbe kreiert. Außerdem ist es komfortabel, die Beleuchtung smart zu steuern und per Sprachbefehl, App oder sogar automatisiert an- und auszuschalten oder zu dimmen. Die intelligenten Beleuchtungssysteme werden häufig mit digitalen Sprachassistenten gesteuert. Ein Befehl reicht aus, um vorher einprogrammierte Lichtszenarien in mehreren Räumen zu aktivieren. Nie mehr nach dem Lichtschalter tasten, während man mit Einkaufstüten beladen das Haus betritt: Das ist ein Luxus, den viele Eigentümer eines Smart Homes sehr schätzen. Ein weiterer Vorteil ist der verbesserte Einbruchschutz. Ein in Ihrer Abwesenheit automatisch beleuchtetes Haus schreckt Einbrecher optimal ab. Wenn Sie die Beleuchtung intelligent steuern, können Sie darüber hinaus Stromkosten sparen. Bewegungsmelder sorgen dafür, dass nur bei Bedarf Licht eingeschaltet wird. Mit der Kombination aus einem vom Tageslicht abhängigen Dimmen und einer Präsenzerfassung lassen sich bis zu 75 Prozent der Energie einsparen.

Den Vorteilen stehen aber auch Nachteile gegenüber. Zum einen sind die Anschaffungskosten einer intelligenten Steuerung der Beleuchtung höher als bei konventionellen Lichtsystemen. Außerdem empfinden es viele Nutzer als kompliziert, per App oder Sprachbefehl die Beleuchtung zu steuern. Hat man den Sprachbefehl vergessen, funktioniert die intelligente Steuerung nicht. Die verschiedenen Lichtszenarien müssen zudem in der App programmiert werden. Mit einer kompetenten Fachberatung kann dieses Problem allerdings problemlos gelöst werden.

Beleuchtung smart steuern: per Funk oder drahtgebunden?

Die Funktionen der smarten Beleuchtung lassen sich entweder mit einer funkbasierten oder einer drahtgebundenen Steuerung realisieren. Die kabelgebundene Steuerung gerät allerdings bei der Programmierung komplexer Lichtszenarien an ihre Grenzen. Des Weiteren überzeugt die funkbasierte Lichtsteuerung mit niedrigeren Installationskosten und höherer Flexibilität. Es ist damit zu rechnen, dass es langfristig zum Standard wird, per Funk die Beleuchtung zu steuern.

Beleuchtung smart steuern und Lichtstimmungen erzeugen

Die Beleuchtung smart zu steuern, ermöglicht das Kreieren individueller Lichtszenarien. Legen Sie beispielsweise fest, dass die Beleuchtung am Morgen den Sonnenaufgang simuliert und langsam heller wird. Im Bad werden Sie von warmem Licht empfangen und das helle, kühle Licht beim Frühstück sorgt dafür, dass der Energielevel steigt. Smarte Lichtsysteme bieten die Option, sowohl die Lichtfarbe als auch die Helligkeit an bestimmte Situationen oder Stimmungen anzupassen. Sie können die Vorteile der smarten Steuerung Ihrer Beleuchtung nicht nur beim Neubau einplanen, sondern auch bei einem Sanierungsprojekt berücksichtigen. Für viele Bauvorhaben stellt der Staat über die KfW oder das BAFA Förderprogramme bereit. Mit unserer Fördermittelsuche finden Sie heraus, ob Sie von einer finanziellen Förderung profitieren können.

Multimedia & Entertainment

Die enorme Bandbreite und die steigende Qualität unserer Kommunikations- und Unterhaltungsgeräte hat unser Leben maßgeblich verändert. Im Smart Home können Sie nicht nur die gesamte, dafür geeignete Unterhaltungselektronik individuell steuern, darüber hinaus lässt sich auch Ihr komplettes Entertainmentsystem miteinander vernetzen.

  • Musik / Audio: Neueste Informationen rund um Sport, Wetter oder Weltnachrichten am Frühstücktisch mitbekommen und dafür nicht mal das Radio anschalten. Ihr Smart Home macht all das möglich. Vom Radiowecker am frühen Morgen, zum Küchenradio - Ihre Musik lässt sich individuell und zentral steuern. Sie müssen nicht mehr jedes Gerät einzeln ein- und ausschalten. Sie können Ihre Lieblingsmusik auf dem eigenen Laufwerk speichern und diese dann in jedem Raum abspielen, die mit intelligenten Musikboxen ausgestattet sind. Ganz einfach und unkompliziert steuern Sie Ihre Soundanlage über die App, egal ob vom Smartphone, Tablet oder dem Bedienpanel Ihres Smart Home-Systems. Außerdem können tragbare Boxen mit in das System integriert werden und Sie können auch im Garten oder auf dem Balkon Ihre Musik genießen.
  • Fernsehen: Auch ihr Heimkino lässt sich von ihrem Smart Home steuern. Der unübersichtliche Wust aus unzähligen Fernbedienungen in verschiedenen Größen und Farben wird durch ihr Smartphone oder Tablet ersetzt. Durch die Vernetzung der verschiedenen Elemente können Sie die Geräte miteinander sprechen lassen: Bei einem gemütlichen Filmabend wird das Raumlicht automatisch gedimmt und die Jalousie heruntergeschraubt. Der Beamer und das Soundsystem werden gleichzeitig aktiviert. Ihr TV-Gerät kann viel mehr als Sie vermutlichen wissen. Intelligente Gebäudevernetzung holt das Maximum aus Ihrem Fernseher heraus und macht ihn zum Entertainment-Mittelpunkt Ihrer eigenen vier Wände.

Photovoltaik mit Smart Home

Die wirtschaftliche Nutzung der PV Anlage kann zum einen durch passende Stromspeicher und zum anderen durch eine intelligente Steuerung mit der Smart Home Technologie optimiert werden. Es ist sehr sinnvoll, Photovoltaik mit Smart Home Technologien zu kombinieren, denn auf diese Weise fungiert das Smart Home als intelligenter Verbraucher. Stromerzeugung und Stromverbrauch werden perfekt aufeinander abgestimmt. Ziel ist es, den durch die PV Anlage erzeugten Strom genau dann zur Verfügung zu stellen, wenn der Bedarf entsteht. Informieren Sie sich in einem Fachbetrieb über die technischen Möglichkeiten, mit denen die Effekte der Photovoltaik Anlage mittels einer intelligenten Steuerung optimiert werden. Hier finden Sie den passenden be.connect Partner, der Sie bei der Planung Ihrer PV Anlage unterstützt und der sowohl die Montage als auch die regelmäßige Wartung übernimmt.

Wie kombiniert man Photovoltaik mit Smart Home?

Um die Vorteile der Photovoltaik mit Smart Home Anwendungen zu kombinieren, benötigt man intelligente Schaltzentralen. Dort werden die Prognosen hinsichtlich der Eigenstromerzeugung analysiert. Auf Basis der Auswertungen werden Handlungsempfehlungen ausgesprochen. Anhand dieser Handlungsempfehlungen wird dann der Eigenverbrauch des Stroms aus der Photovoltaik Anlage optimiert. Die intelligente Steuerung Ihrer PV Anlage gelingt am einfachsten mit einem Smartmeter. Mit dem smarten Stromzähler werden alle Verbrauchsdaten ausgewertet und für die effiziente Nutzung des mit der Photovoltaik Anlage hergestellten Stroms verwendet. Mit dieser Auswertung kann beispielsweise festgelegt werden, wann es sinnvoll ist, das Elektroauto zu laden, weil besonders viel Strom erzeugt wird. Der Smartmeter kann außerdem mit intelligenten Steuer- und Regelgeräten kombiniert werden. Verbrauchsintensive Haushaltsgroßgeräte wie Waschmaschinen, Trockner oder Geschirrspüler werden genau dann eingeschaltet, wenn am meisten Strom zur Verfügung steht. Diese automatisierte Steuerung spart Strom und ist darüber hinaus komfortabel.

Sind smarte Energiezähler sinnvoll?

Smarte Energiezähler werden überwiegend zur Aufzeichnung des Stromverbrauchs genutzt. Im Smart Home wird mit dieser Technologie häufig zusätzlich der Verbrauch von Wasser, Erdgas und Fernwärme optimiert. Smartmeter ermöglichen über ein innovatives Kommunikationsmodul die intelligente Steuerung von Geräten. Das Kommunikationsmodul sorgt für einen Datenaustausch. Somit erhalten Sie nicht nur Informationen über Ihre Verbrauchswerte, sondern können Signale an den smarten Zähler senden. Ihr Haushalt ist nicht länger eine „Black Box“, sondern ein transparentes System. Es ist kein Problem zu erfahren, wann besonders viel Strom benötigt wird oder welche Geräte sehr viel Energie verbrauchen. „Stromfresser“ werden entlarvt und können durch verbrauchsarme Geräte ersetzt werden.

Kann man mit Photovoltaik im Smart Home Geld sparen?

Im Smart Home wird der Energieverbrauch aktiv und damit intelligent gesteuert. Das automatisierte Einschalten von Heizung, Licht, Jalousien oder der Lüftung stellt sicher, dass nur dann Strom verbraucht wird, wenn dies tatsächlich erforderlich ist. Die intelligente Steuerung im Smart Home nutzt eine Vielzahl von Informationen, die vom Smartmeter erhoben werden, um die Geräte proaktiv zu steuern. Es wird Energie gespart und gleichzeitig der Wohnkomfort erhöht. Sind Sie an der intelligenten Steuerung interessiert und möchten durch eine Verknüpfung von Photovoltaik mit Smart Home maximal Energie sparen? Für den Einbau energieeffizienter Haustechnik und Heizungsanlagen stellt die KfW-Bank sowohl beim Neubau als auch bei der Sanierung von Bestandsbauten eine finanzielle Förderung in Form von zinsgünstigen Darlehen und Tilgungszuschüssen bereit. Unter welchen Bedingungen Sie von der Förderung profitieren, erfahren Sie mit unserer praktischen Fördermittelsuche.

Rollladensteuerung

Intelligente Rollladensteuerung im Smart Home

Im Smart Home werden viele Funktionen der Haustechnik automatisiert gesteuert. Das erleichtert den Bewohnern das Leben, steigert den Wohnkomfort, erhöht die Sicherheit und trägt zur Energieeffizienz des Hauses bei. Bei der Entscheidung für eine Rollladensteuerung liegt es nahe, in diesem Bereich ebenfalls eine intelligente Steuerung zu nutzen. Mit einem innovativen Steuerungssystem können Sie die Rollladensteuerung per App bedienen oder vollkommen automatisieren. Wenn Sie daran interessiert sind, Ihr Smart Home mit einer digitalen Rollladensteuerung auszustatten, sollten Sie sich von einem Experten beraten lassen, der Sie bei der Auswahl des Systems berät. Doch wie findet man geeignete Fachbetriebe? Ganz einfach: Die smarte Handwerkersuche auf be.connect ermöglicht Ihnen, mit wenigen Klicks kompetente Fachpartner in Ihrer Nähe zu finden. Die Experten unterstützen Sie bei der Planung Ihres Smart Home Konzepts und begleiten die Umsetzung.

Welche Möglichkeiten der Rollladensteuerung gibt es?

Sie planen einen Neubau oder die Sanierung Ihres Eigenheims? Dann stellt sich die Frage, welche Art der Rollladensteuerung gewählt werden soll. Die meisten Bauherren entscheiden sich gegen eine manuelle Steuerung mit Gurtwickler oder Kurbel. Eine intelligente Steuerung erfolgt per Zeitschaltuhr, Tastendruck, Sprachbefehl, App oder vollautomatisiert mit einem programmierten Steuerungssystem. Zunächst muss entschieden werden, ob man sich für eine Rollladensteuerung mit Gurtwickler oder mit Rohrmotor entscheidet. Bei einem motorisierten Gurtwickler wird der manuelle Gurtwickler gegen eine komfortablere Variante ausgetauscht. Der Gurt bleibt jedoch sichtbar. Bei einer intelligenten Steuerung mit Rohrmotor ist kein Gurt nötig, denn der Motor sitzt direkt im Rollladenkasten und sorgt unsichtbar für das Bedienen der Rollläden. Sie können beide Arten der Rollladensteuerung als kabelgebundenes oder funkoffenes Steuerungssystem wählen. Kabelgebundene Rollladensteuerungen werden per Schalter oder Zeitschaltuhr bedient. Wenn Sie sich eine intelligente Steuerung wünschen, die Smart Home Funktionen unterstützt, benötigen Sie ein funkoffenes System. Diese Art der Steuerung optimiert Ihr Smart Home, denn sie ermöglicht die Bedienung per Sprachbefehl oder per App.

Welche Vorteile bieten Smart Home Funktionen bei der Rollladensteuerung?

Mittlerweile gibt es perfekt auf das Smart Home abgestimmte Steuerungssysteme. Dabei werden die Rollläden beispielsweise mit Sensoren ausgestattet, die den Sonnenstand messen und die Verschattung perfekt auf die Lichtverhältnisse anpassen. Darüber hinaus können Sie die intelligente Steuerung mit anderen Smart Home Geräten zu einem Netzwerk verbinden. Auf diese Weise ist es möglich, die Rollläden mit der Beleuchtung, der Markise und mit dem Sicherheitssystem zu connecten. Selbstverständlich können Sie auch bei einer vollautomatisierten Steuerung jederzeit eingreifen und die Rollläden per Sprachbefehl oder per App steuern und sofort für einen perfekten Sichtschutz sorgen.

Um derartige Funktionen zu nutzen, benötigen Sie neben funkgesteuerten Rollläden eine entsprechende Funk-Steuerzentrale. Über diese Zentrale wird das gesamte Steuerungssystem des Smart Home bedient. Die Anschaffung eines intelligenten Steuersystems lohnt sich. Sie können bei Abwesenheit die Rollläden öffnen und schließen und somit Anwesenheit simulieren, um den Einbruchschutz zu verbessern. Bei einem drohenden Sturm werden die Rollläden ebenso automatisch geschlossen wie bei starker Sonneneinstrahlung, denn sie verfügen über Licht- und Windsensoren. Sie sparen Energie: Im Sommer für die Klimaanlage, weil sich das Haus nicht so stark aufheizt und im Winter für die Heizung, denn heruntergelassene Rollläden senken den Wärmeverlust über die Fensterflächen. Ein weiteres Argument für automatisch gesteuerte Rollläden ist der hohe Bedienkomfort, der sich besonders im Alter als überaus angenehm erweist.

Smart Home planen und von Förderung profitieren

Am einfachsten ist es, schon bei der Planung des Neubaus oder der Sanierung zu berücksichtigen, welches Steuerungssystem gewünscht wird. Es ist jedoch ebenfalls möglich, Rollläden nachzurüsten. Informieren Sie sich im Fachbetrieb, welche Systeme infrage kommen, um Ihre Rollläden zu steuern. Für den Austausch von alten Fenstern durch energieeffiziente mehrfachverglaste Fenster inklusive passender Rollläden stehen Fördermittel zur Verfügung. Mit unserer praktischen Fördermittelsuche ist es ganz einfach, das passende Förderprogramm zu finden. Hier sind die aktuellen Informationen zur KfW- und BAFA-Förderung sowie zu kommunalen Förderprogrammen zusammengestellt, die Ihnen die Beantragung von zinsgünstigen Darlehen und Tilgungszuschüssen erleichtern.

Smart Home Planung

Smart Home ist ein Sammelbegriff für die intelligente Steuerung der Haustechnik mit modernster digitaler Technologie. Die Verknüpfung von Heizungs- oder Lichtsystemen mit dem Internet ermöglicht eine Verbesserung der Energieeffizienz und gleichzeitig die Steigerung des Wohnkomforts. Bei Neubauten werden zunehmend Smart Home Technologien direkt in die Planung einbezogen. Es ist jedoch ebenfalls möglich, Bestandsbauten mit intelligenter Steuerung nachzurüsten. Die Smart Home Planung sollten Sie unbedingt mit einem Fachbetrieb durchführen, denn derzeit gibt es noch keine einheitlichen Standards hinsichtlich der Systeme (Wi-Fi oder Bus). Informieren Sie sich bei einem be.connect Partner in Ihrer Nähe über die verschiedenen Möglichkeiten der Smart Home Planung, für eine maßgeschneiderte Lösung, die Ihre Ansprüche bestmöglich erfüllt.

Smart Home Planung beim Neubau oder bei der Renovierung

Bei Neubauten werden parallel zur Elektroinstallation Busverkabelungen verlegt, um eine maximale Flexibilität für Vernetzungen zu erreichen. Die Verknüpfung erfolgt über Netzwerkkabel, die unterschiedliche Anwendungen erlauben. Wenn Sie Ihren Neubau mit einem derartigen passiven Netzwerk ausstatten, ist es später möglich, Verknüpfungen hinzuzufügen und das System an neueste technische Standards anzupassen. Auch im Zuge einer Renovierung lassen sich Smart Home Technologien integrieren. In diesem Fall bietet sich eine Wi-Fi-Lösung an. Die Investitionskosten sind wesentlich geringer als die nachträgliche Installation von Busverkabelungen. Mit Hilfe dieser Technik können Sie beispielsweise Systeme für eine intelligente Steuerung der Heizungsanlage oder eine Lichtsteuerung nachrüsten.

Was bedeutet IFTTT?

Die Abkürzung IFTTT steht für „if this, than that“ (wenn dies, dann das). Es handelt sich dabei um eine Plattform, die kostenlos zur Verfügung gestellt wird. IFTTT ermöglicht es den Nutzern, eine Verknüpfung zwischen verschiedenen internetfähigen Geräten sowie Online-Diensten herzustellen. Bestimmte Events fungieren als Trigger, die zur Aktivierung von Ereignissen führen. Über die IFTTT-Anwendung können diese Trigger und Ereignisse jederzeit aufgesetzt, geändert oder wieder gelöscht werden. Mit IFTTT können Sie beispielsweise festlegen, dass das Licht beim Verlassen des Hauses ausgeschaltet wird. Eine andere beliebte Funktion neben der Lichtsteuerung ist das automatische Öffnen des Garagentors, sobald das Auto in die Einfahrt fährt.

Smart Home Planung mit kompetenter Beratung

Die Entwicklung im Bereich Smart Home schreitet rasant voran. Für technischen Laien ist es schwierig, den Überblick zu behalten. Deswegen sollten Sie die Beratung im Fachbetrieb nutzen. Während Funktionen wie die Lichtsteuerung und die intelligente Steuerung der Heizung bereits sehr ausgereift sind, kommen weitere neue Funktionen hinzu, die schwieriger umsetzbar sind. Es hängt von den persönlichen Ansprüchen ab, welchen Umfang der Vernetzung Sie wünschen. Sowohl für den Neubau als auch für die Sanierung von älteren Gebäuden vergibt die KfW-Bank Fördermittel. Ziel ist es dabei, durch intelligente Steuerung der Heizung oder Lichtsteuerung den Energiebedarf des Hauses zu reduzieren. Wir stellen Ihnen hier eine praktische Fördermittelsuche zur Verfügung, die einen Überblick über die Förderprogramme bietet.

Sicherheitstechnik

Digitale Technologien machen Ihr Smart Home komfortabler, energieeffizienter, aber auch sicherer. Mit moderner Überwachungstechnik wird der Einbruchschutz optimiert. Sie können die Sicherheit in Ihrem Haus erheblich verbessern, indem Sie Sicherheitssysteme installieren lassen, die mit einer intelligenten Steuerung ausgestattet und mit anderen Smart Home Geräten kombiniert werden. In einem Fachbetrieb erhalten Sie die nötige Beratung, denn es ist gar nicht so einfach, sich im großen Angebot der Sicherheitstechnik für das Smart Home zurechtzufinden. Um die Suche nach dem geeigneten Ansprechpartner zu erleichtern, stellen wir Ihnen unsere praktische Handwerkersuche zur Verfügung, mit der Sie problemlos online kompetente Fachpartner in Ihrer Region finden.

Welche Arten von Überwachungstechnik gibt es?

Wenn Sie Ihr Smart Home mit einer intelligenten Überwachungstechnik ausstatten möchten, stehen Ihnen drei Optionen zur Verfügung, die außerdem kombiniert werden können: Digitale Alarmanlagen / Videoüberwachung / Digitale Schließsysteme.

Mehr Sicherheit durch Alarmanlagen mit intelligenter Steuerung

Mit intelligenter Steuerung ausgerüstet, überwachen innovative Alarmanlagen Türen und Fenster, steuern eine Videoüberwachung oder simulieren Ihre Anwesenheit während des Urlaubs. Diese Sicherheitssysteme benötigen eine Basisstation, die mit dem Router verbunden wird. Nun können Sie die Sensoren der Überwachungstechnik überall dort im Haus verteilen, wo Sie den Einbruchschutz optimieren wollen und mit der Basisstation koppeln. Üblicherweise sind diese Sicherheitssysteme mit Fenstersensoren, Bewegungsmeldern und Überwachungskameras ausgestattet. Es ist außerdem sinnvoll, die Alarmanlage mit dem Rauchmeldesystem zu verbinden, um die Sicherheit zu maximieren. Wenn die Alarmanlage mit Feuchtigkeitssensoren verbunden ist, kann die Sicherheitstechnik gleichzeitig genutzt werden, um Wasserschäden frühzeitig zu melden.

Videoüberwachungssysteme für private Haushalte

Unternehmen und Ladengeschäfte nutzen die Möglichkeit der Videoüberwachung bereits seit vielen Jahren. Im Smart Home werden digitale Kameras mit dem Internet gekoppelt, um den Eingangsbereich oder wenig einsehbare Bereiche des Grundstücks zu sichern. Sehr nützlich ist eine derartige Überwachungstechnik, um die Sicherheit im Ferienhaus zu verbessern. Deutlich sichtbare Kameras bilden einen zusätzlichen Schutz – Sie signalisieren potenziellen Einbrechern, dass die Immobilie mit moderner Überwachungstechnik ausgestattet ist.

Digitale Schließsysteme bieten eine maximale Zutrittskontrolle

Smarte Schließzylinder ersparen Ihnen beim Verlust von Schlüsseln den Stress, sämtliche Schlösser auszutauschen. Diese Schließzylinder lassen sich teilweise sogar ohne Austausch des Schließsystems installieren. Ihr Türschloss lässt sich fortan mit dem Smartphone öffnen und jederzeit mobil schließen. Es können Zugangsberechtigungen für weitere Personen eingerichtet und jederzeit entzogen werden. Ein weiterer Vorteil: Sie haben die volle Kontrolle darüber, wer zu welchem Zeitpunkt das Haus betreten hat – keine Chance für Teenies, unbemerkt nach der Sperrstunde ins Haus zu gelangen.

Sicherheitstechnik und Datenschutz

Die intelligente Steuerung der Sicherheitstechnik funktioniert digital und somit werden rund um die Uhr Daten gesammelt. Die Videoüberwachung zeichnet sogar Videos aller Personen im Bereich der Kamera auf. Solange die Aufzeichnungen jedoch den Privatbereich nicht verlassen (also beispielsweise nicht im Internet verfügbar sind), wird der Datenschutz nicht verletzt. Die Nutzung moderner Sicherheitstechnik in privaten Immobilien ist erlaubt, wenn es sich dabei um ein eigenes Grundstück handelt, das allein genutzt wird. Dort genießen Sie das Hausrecht. Dieses Recht endet jedoch an der Grenze Ihres Grundstücks. Die Kameras Ihrer Alarmanlage dürfen also keine öffentlichen Flächen oder Grundstücke Ihrer Nachbarn erfassen.

Smart Home: Sicherheitssysteme einplanen oder nachrüsten

Sie können die Überwachungstechnik direkt bei der Planung Ihres Smart Homes einbeziehen. Es ist aber ebenfalls möglich, Sicherheitssysteme mit intelligenter Steuerung in ein bestehendes Gebäude zu installieren. Moderne Funklösungen erleichtern den Einbau der Überwachungstechnik, denn es ist nicht erforderlich, umfangreiche Kabel zu verlegen. Für die Optimierung des Einbruchsschutzes stellt die KfW-Bank Förderprogramme zur Verfügung. Um Sie bei der Suche nach dem passenden Förderprogramm zu unterstützen, haben wir in der Fördermittelsuche alle relevanten Informationen zusammengestellt.

Du hast Fragen?
Mit be.connect findest du Handwerker in deiner Nähe.

zur Handwerker- suche
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Technisch nicht notwendige Cookies werden nur gesetzt, wenn du hierzu deine Einwilligung gegeben hast. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen

Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstützt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen einen der folgenden Browser zu verwenden: