^
 

Innentüren verleihen deinem Zuhause eine individuelle Note!

Redaktionsteam
18. Mai 2022

Innentüren sind unverzichtbare funktionale Bauelemente, mit denen Räume getrennt und verbunden werden. Darüber hinaus sind Türen in vielfältigen Designs und Farben erhältlich. Es ist sehr eindrucksvoll, wie unterschiedliche Tür-Designs das Raumgefühl verändern. Da Innentüren meist für viele Jahre oder sogar für Jahrzehnte angeschafft werden, lohnt es sich, die Auswahl sorgfältig zu treffen und verschiedene Alternativen zu überdenken. Es ist gar nicht so einfach zu entscheiden, welche Innentür nicht nur in funktionaler Hinsicht am besten zur Wohnung oder zum Haus passt, sondern außerdem den Einrichtungsstil optimal unterstreicht. Bedenke aber auch, dass sich dein Einrichtungsgeschmack im Laufe der Zeit vielleicht ändert. Wenn du dich für ein sehr extravagantes Türen-Design entscheidest, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dieses bei der nächsten Renovierung nicht mehr zum Stil passt. Die größte Auswahl an Innentüren bietet der Fachhandel. Selbstverständlich kannst du deine neuen Innentüren auch in einem Schreinerbetrieb maßanfertigen lassen.

Welche Arten von Innentüren stehen zur Wahl?

Innentüren unterscheiden sich zum einen im Hinblick auf das Material. Glastüren aus Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) lassen viel Licht in die Räume, dienen jedoch nicht als zuverlässiger Sichtschutz. Du kannst zwischen Holzrahmen-Glastüren und Glasrahmen-Türen wählen. Es gibt nahezu unendliche Optionen, verschiedene Glas- und Holzarten zu kombinieren. Mit individuell ausgewählten Applikationen und Beschlägen kreierst du genau die Glastüren, die perfekt zu deiner Einrichtung passen. Für Freunde des Landhausstils gibt es jedoch nichts Schöneres als Holztüren, die entweder naturbelassen lackiert oder geölt den rustikalen Touch unterstreichen. Alternativ werden die Holztüren in einer Farbe deiner Wahl gestrichen. Zeitlos und stilvoll sind die beliebten Weißlack-Türen. Bei Bauherren und Hauseigentümern sind besonders helle Holzfarben wie Birken-, Ahorn-, Eschen- oder Buchenholz gefragt. Du liebst es stilvoll und gediegen? Dann sind Innentüren aus Eichenholz, Kirschbaum oder Nussbaum vielleicht genau das Richtige. Es ist außerdem möglich, eine Holztür mit Glaseinsätzen (Lichtausschnitten) zu wählen. Holztüren sind hochwertig, isolieren den Schall sehr gut, wirken wärmedämmend und halten ein ganzes Leben. Günstiger als Massivholztüren sind Holzwerkstofftüren (Furniertüren), die sich darüber hinaus im Gegensatz zu Massivholztüren nicht bei Feuchtigkeit verziehen. Eine besonders preiswerte Alternative sind laminierte Türen, die mit einem Holzdekor versehen sind. Zimmertüren mit praktischer pflegeleichter Dekorfolie sind ebenfalls eine günstige Alternative zu Massivholztüren.

Rahmeninnentür oder schlicht-glatte Variante?

Neben dem Material ist die Bauweise der Innentür entscheidend für die Optik. Bei Rahmentüren ist das Türblatt rahmenartig aufgebaut. Diese Türen werden oft mit Glaseinsätzen ausgestattet. Glatte Innentüren haben eine einheitlich glatte Oberfläche ohne Rahmen.

 

Die „inneren Werte“ deiner Zimmertüren

Sowohl glatte Innentüren als auch Rahmentüren haben eine Füllung. Mit den verschiedenen Materialien sind unterschiedliche Eigenschaften verbunden. Glatte Innentüren werden beispielsweise mit Röhrenspanplatten oder Wabenkerneinlagen gefüllt. Bei Rahmentüren kommen Massivholz sowie schicht- oder stabverleimtes Holz zum Einsatz. Je hochwertiger die Einlage ist, desto besser sind die schall- und wärmedämmenden Eigenschaften sowie die Stabilität.

 

Welche Anschlagsrichtung ist empfehlenswert?

Damit die Innentür tatsächlich funktional ist und nicht zum ärgerlichen Hindernis wird, solltest du dir überlegen, welche Anschlagsrichtung gewählt werden soll. Das Türblatt sollte beispielsweise nicht den Blick ins Zimmer versperren, sondern sowohl die Blickrichtung als auch die Schritte in den Raum hineinziehen. Üblicherweise öffnet sich die Tür in den Raum hinein. Wenn dort sehr wenig Platz ist (z. B. im Gäste-Bad) wird ausnahmsweise eine Öffnung nach außen gewählt.

Muss beim Tausch der Innentüren immer die Zarge ersetzt werden?

Türzargen bestehen überwiegend aus Holz, selten aus Metall. Beim Austausch der Innentüren muss die Zarge nicht unbedingt gewechselt werden. Das gleiche Design ist nicht nötig, Du solltest jedoch auf ein harmonisches Gesamtbild achten. Sind Zargen und Türblatt perfekt aufeinander abgestimmt, wirken hochwertige Türen sogar wie ein stilvolles Möbelstück, das sich perfekt ins sonstige Mobiliar integriert.

 

Für jeden Zweck die passende Spezialtür

Innentüren gibt es auch mit verschiedenen Spezialfunktionen. Schallschutztüren sorgen dafür, dass Außenlärm draußen und laute Musik drinnen bleibt. Bei diesen Türen müssen Türblatt, Zarge sowie Beschläge und Dichtungen perfekt zusammenpassen, um Schallbrücken zu vermeiden. Du kannst außerdem Multifunktionstüren auswählen, die einen optimierten Rauch-, Klima- oder Brandschutz bieten. Wenn du dich für einbruchshemmende Türen entscheidest, kommen Sicherheitsschließblenden zum Einsatz und Bänder sowie Bandtaschen sind verstärkt.

 
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Technisch nicht notwendige Cookies werden nur gesetzt, wenn du hierzu deine Einwilligung gegeben hast. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen

Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstützt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen einen der folgenden Browser zu verwenden: