Sicherheitstechnik

Smart Home Lösungen sorgen dafür, dass Sie sich in Ihrem Haus so sicher fühlen wie nie zuvor. Vom Einsatz von Videotechnik über Zutrittskontrollen bis hin zu Rauchwarnmeldern und Alarmanlagen – Sie allein entscheiden, wie hoch Sie Ihre Sicherheitsstufe ansetzen wollen.

Sicherheitstechnik

Smart Home Lösungen sorgen dafür, dass Sie sich in Ihrem Haus so sicher fühlen wie nie zuvor. Vom Einsatz von Videotechnik über Zutrittskontrollen bis hin zu Rauchwarnmeldern und Alarmanlagen – Sie allein entscheiden, wie hoch Sie Ihre Sicherheitsstufe ansetzen wollen.

Tipps & Tricks

  • Videotechnik: Mit einer Videoüberwachung sehen Sie immer, was auf Ihrem Grundstück passiert oder auch was in Ihrem Haus los ist. Kameras im Außenbereich haben eine abschreckende Wirkung, sodass dadurch Einbrüche in vielen Fällen bereits verhindert werden können. Über eine App können Sie jeder Zeit und von jedem Ort aus auf die Videobilder Ihres Sicherheitssystems zugreifen. Und Ihr System informiert Sie auch, wenn gerade etwas Ungewöhnliches in Ihrem Haus passiert und alarmiert Sie bei Bewegung. Die Kameras nehmen auch die Bewegungen auf Ihrem Grundstück auf und speichern diese für eine bestimmte Zeit. Bei vielen Systemen für Sprechanlagen ist auch eine Integration in die Videoüberwachung möglich. So können Sie immer sehen, wer vor der Tür steht.
  • Zutrittskontrolle: Durch Smart Home können Sie auf Schlüssel verzichten. Hierfür bietet die intelligente Sicherheitstechnik mehr als nur eine Möglichkeit. Zum einen kann die Zutrittskontrolle mit Fingerprint installiert werden. So können Sie Mithilfe des Fingerabdrucksensors und Ihrem Finger ins Haus eintreten. Die zweite Möglichkeit ist ein Schloss mit Code, so wird Ihre individuell eingestellte Zahlenkombination zu Ihrem Schlüssel. Sie können sogar via App nachvollziehen, wer zu welcher Uhrzeit die Haustüre aufgesperrt hat.
  • Rauchwarnmelder: Ein funktionierendes Rauchwarnmelder-System kann Leben retten. Bei der eigenen Sicherheit sollte man keine Kompromisse eingehen. Die unauffälligen Geräte reagieren bereits bei kleinen Mengen Brandrauch und schlagen rechtzeitig Alarm. Gesetzlich vorgeschrieben sind die kleinen Lebensretter in den meisten Bundesländern nur in Schlafzimmern, Kinderzimmern und Fluren. Auf der sicheren Seite sind Sie aber, wenn Sie in allen Räumen Rauchwarnmelder anbringen. So wird ein Feuer garantiert rechtzeitig entdeckt – egal, wo es ausbricht. Bei miteinander vernetzten Rauchwarnmeldern werden automatisch auch alle anderen Melder in Reichweite ausgelöst. Smarte Rauchmelder geben Ihnen die Möglichkeit, auch wenn Sie nicht zuhause sind, Ihr Hab und Gut zu überwachen. Sobald der Melder eine erhöhte Rauchbildung feststellt, werden Sie direkt über Ihr Smartphone alarmiert.
  • Alarmanlage: Eine Alarmanlage besteht meist aus einer Basis-Station und diversen Elementen, wie beispielsweise einer Überwachungskamera oder einem Bewegungsmeder, die ganz einfach nach- oder aufgerüstet werden können. Auch mit kleinen Mittel kann schon eine Alarmanlage für den privaten Bereich realisiert werden, meist auf Funktechnik basierend. Professionellere Anlagen können auch mit Funktechnik betrieben werden, aus Sicherheitsgründen wird man je nach zu sicherndem Objekt jedoch auf verdrahtete Anlagen zurückgreifen.
  • Fenster- und Türkontakte: Mit Sensoren an den Fenstern und Türen haben Sie immer den Überblick in Ihrem Haus. Sobald ein Fenster oder eine Tür geöffnet wird, benachrichtigt Sie Ihre Steuerungs-App. Außerdem können Sie mit den Sensoren auch Energie sparen. Wenn Sie in Ihrem Haus die Fenster öffnen, um kräftig durchzulüften, brauchen Sie nicht mehr darauf achten, ob die Heizung gerade angeschaltet ist. Mit Hilfe der App Ihres Smart Home Systems können Sie entsprechende Szenarien programmieren.
  • Sprechanlagen: Im Smart-Home-Universum gibt es zahlreiche Türsprechanlagen, die sie nicht nur über Audio mit dem Besucher verbindet, sondern auch ein Video überträgt. In Ihre intelligente Haustechnik können diese Anlagen problemlos integriert werden und verstärken die Sicherheit in Ihrem Heim. In den meisten Fällen ist die Kamera der Videosprechanlage oberhalb der Türklingel angebracht. Beim Klingeln wird das Video zu Ihrer Türsprechstation in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus übertragen. So sehen Sie schon bevor Sie sich melden, wer Sie besuchen möchte.

Diese Gewerke sind für Ihr Vorhaben interessant

Für dieses Thema stehen Förderungen zur Verfügung

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Technisch nicht notwendige Cookies werden nur gesetzt, wenn Sie hierzu Ihre Einwilligung gegeben haben. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.