Planung

Der moderne Wohnkomfort hängt sehr eng mit einer perfekten Elektroinstallation zusammen. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie ein smartes Zuhause planen und digitale Technologien einbauen möchten. Doch auch ohne vernetzte Lautsprecher in den Wänden und sensorgesteuerte Jalousien, ist es ärgerlich, wenn die Elektroinstallation nicht alle Anforderungen der Bewohner erfüllt.

Planung

Der moderne Wohnkomfort hängt sehr eng mit einer perfekten Elektroinstallation zusammen. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie ein smartes Zuhause planen und digitale Technologien einbauen möchten. Doch auch ohne vernetzte Lautsprecher in den Wänden und sensorgesteuerte Jalousien, ist es ärgerlich, wenn die Elektroinstallation nicht alle Anforderungen der Bewohner erfüllt.

Tipps & Tricks

  • Im Nachhinein noch Steckdosen oder Leerrohre zu installieren, ist mit hohem Aufwand verbunden. Deshalb sollten Sie bereits im Vorfeld die Elektroinstallation mit einem qualifizierten Experten aus einem Fachbetrieb planen. 
  • Es ist sinnvoll, lieber eine Leitung zu viel zu verlegen als zu wenig. Man kann aber auch Leerrohre in die Wand verlegen, durch die nachträglich ohne Probleme Leitungen gezogen werden. Da diese Leerrohre unsichtbar in der Wand verschwinden, können Sie ruhig großzügig planen. Leerrohre sind weder teuer, noch verursacht der Einbau hohe Zusatzkosten. Sollen später einmal neue Leitungen verlegt werden, um beispielsweise digitale Technologien zu integrieren, ist dies ohne großen Aufwand möglich.
  • Wenn alle Leitungen verlegt sind, ist es ratsam, vor dem Verputzen von jedem Zimmer ein Foto zu machen. Auf diese Weise dokumentieren Sie den Verlauf der Leitungen perfekt und können jederzeit nachschauen, wo sich die Leitungen befinden. Bauherren sind sich oft sicher, dass sie sich den Verlauf der Leitungen merken. In der Praxis ist dies leider meistens nicht der Fall und spätestens bei einem Eigentümerwechsel sind die Fotos von unschätzbarem Wert. Wird die Wand später angebohrt, um beispielsweise einen Hängeschrank zu befestigen, können Sie auf diese Weise vermeiden, dass eine elektrische Leitung oder eine Wasserleitung beschädigt wird.
  • Steckdosen: Planen Sie für möglichst alle Geräte, die Sie später im Haushalt brauchen, Steckdosen ein. Darüber hinaus benötigen Sie ausreichend Reserven, die man z. B. für das Aufladen des Smartphones oder den Gebrauch eines Mixers nutzen kann. Bedenken Sie außerdem, dass immer mehr Geräte elektrischen Strom benötigen und sich diese Entwicklung mit zunehmender Digitalisierung noch verstärken wird. Es ist also sinnvoll, vorsorglich zusätzliche Steckdosen einzuplanen. Die gängige Vorgehensweise, Mehrfachsteckdosen zu verwenden, ist weder ästhetisch noch technisch empfehlenswert.
  • Internetzugang und Netzwerk: Das Internet ist heutzutage sowohl im Berufs- als auch im Privatleben unverzichtbar. Bei einem Neubau sollte über die Installation eines internen Computernetzwerks nachgedacht werden, sodass möglichst in jedem Zimmer ein Zugang zum Internet zur Verfügung steht. Das ist insbesondere sinnvoll, wenn mehrere Familienmitglieder häufig in unterschiedlichen Räumen das Internet nutzen. Die Qualität des W-LAN ist der eines LAN-Anschlusses in den meisten Fällen unterlegen. Im Regelfall ist die Netzwerk-Verbindung deutlich stabiler. Damit die Investition in Ihr hauseigenes Netzwerk sich lange Zeit rentiert, sollte die Verkabelung für das Computernetzwerk sinnvoll und durchdacht sein. Spätestens wenn Kinder ins Teenageralter kommen und in ihren Zimmern am PC spielen oder für die Schule arbeiten, kommt es häufig zu Engpässen.
  • Haussteuerung: Mit einer smarten Haussteuerung lassen sich viele Aufgaben automatisieren. Die Jalousien und Rollläden können Sie per Fernbedienung oder über Ihr Smartphone und Tablet steuern. Ebenso können Sie die komplette Beleuchtung zentral abschalten, wenn Sie zu Bett gehen oder das Haus verlassen. Wurde in der Bauphase daran gedacht, Leerrohre zu verlegen, ist eine nachträgliche Installation problemlos möglich, denn die Technik im Bereich Smart Home entwickelt sich rasant weiter. Sind Sie Fan moderner smarter Haustechnik? Dann informieren Sie sich im Fachbetrieb über die Möglichkeiten, mit digitalen Technologien den Wohnkomfort zu erhöhen.

Diese Gewerke sind für Ihr Vorhaben interessant

Hauptgewerke

Für dieses Thema stehen Förderungen zur Verfügung

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Technisch nicht notwendige Cookies werden nur gesetzt, wenn Sie hierzu Ihre Einwilligung gegeben haben. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.