Außenputz

Die Hausfassade ist der Witterung in vollem Umfang ausgesetzt. Der Außenputz hat neben der dekorativen Funktion die Aufgabe, Einflüsse wie Feuchtigkeit, Hitze oder Kälte abzuhalten und im Inneren des Hauses für ein angenehmes Wohnklima zu sorgen. In Kombination mit einem modernen Wärmedämmverbundsystem entsteht ein energieeffizientes Gebäude, das alle Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) erfüllt.

Außenputz

Die Hausfassade ist der Witterung in vollem Umfang ausgesetzt. Der Außenputz hat neben der dekorativen Funktion die Aufgabe, Einflüsse wie Feuchtigkeit, Hitze oder Kälte abzuhalten und im Inneren des Hauses für ein angenehmes Wohnklima zu sorgen. In Kombination mit einem modernen Wärmedämmverbundsystem entsteht ein energieeffizientes Gebäude, das alle Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) erfüllt.

Tipps & Tricks

  • Witterungsbeständigkeit und Gesundheitsverträglichkeit sind wichtige Aspekte bei der Wahl des Materials für den Außenputz.
  • Der Außenputz wird nicht nur im Hinblick auf die bautechnischen Eigenschaften ausgewählt, auch die Gestaltung der Oberflächenstruktur ist von großer Bedeutung. In Kombination mit der Farbe des Putzes, den Fenstern, Türen und der Dacheindeckung bestimmt die Oberflächenstruktur das Erscheinungsbild des Hauses.
  • Werden Schäden am Putz frühzeitig erkannt und ausgebessert, verhindert man, dass sich die Schäden auf das Wärmedämmverbundsystem oder sogar das Mauerwerk ausbreiten.
  • Eine professionelle Reinigung der Fassade ist in der Regel der erste Schritt der Außenarbeiten. Auf diese Weise wird der Schmutz gründlich entfernt. Bereits diese Maßnahme führt dazu, dass Ihr Haus wieder einen deutlich ansprechenderen Eindruck macht. Die Reinigung bildet somit die Grundlage für alle weiteren Arbeiten und dient außerdem dazu, Schäden am Putz zu erkennen.
  • Eine neue Farbe gibt Ihnen die Möglichkeit, den optischen Eindruck des Gebäudes grundlegend zu verändern. Lassen Sie sich in einem Fachbetrieb beraten, denn die Farbe muss unter Berücksichtigung des Wärmedämmverbundsystems ausgewählt werden.
  • Risse in der Fassade sollten aus verschiedenen Gründen möglichst schnell beseitigt werden. Zum einen beeinträchtigen Sie die Optik der Fassade und lassen das Haus älter und ungepflegt erscheinen. Zum anderen führen Sie häufig dazu, dass Feuchtigkeit in die Fassade eindringt und die Bausubstanz beschädigt. Es ist jedoch problemlos möglich, die Fassade mit sanierenden Maßnahmen wiederherzustellen. Kleinere Risse lassen sich relativ einfach auffüllen und dadurch verschließen. Bei größeren Rissen bietet es sich an, das Material rund um den Riss abzutragen und die entsprechende Stelle großflächig zu sanieren.
  • Bei allen Arbeiten an der Fassade sorgt ein Gerüst für die nötige Arbeitssicherheit. Dabei sind gesetzliche Vorschriften zu beachten. Deshalb ist es sinnvoll, den Aufbau des Gerüsts von einem Fachbetrieb durchführen zu lassen.

Diese Gewerke sind für Ihr Vorhaben interessant

Für dieses Thema stehen Förderungen zur Verfügung

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Technisch nicht notwendige Cookies werden nur gesetzt, wenn Sie hierzu Ihre Einwilligung gegeben haben. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.