Lichtsteuerung im Smart Home: luxuriöser Wohnkomfort

Redaktionsteam
27. Juli 2021

Mit einer innovativen Lichtsteuerung erhöhst du den Wohnkomfort in deinem Haus erheblich und steigerst außerdem den Immobilienwert. Ohne ständig manuell die Lichtschalter, Rollläden oder Markisen zu betätigen kannst du eine angenehme Atmosphäre in deinem Smart Home kreieren. Darüber hinaus kannst du mit einer intelligenten Steuerung die Beleuchtung entsprechend der Tageszeit, des Sonnenstands oder auch der Stimmung automatisch anpassen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, im Smart Home die Beleuchtung zu steuern. Wenn du dein Haus mit modernen Systemen ausstatten möchtest, ist die Beratung durch einen erfahrenen Fachmann hilfreich. Auf be.connect findest du mit wenigen Klicks qualifizierte Fachpartner in deiner Region, die gemeinsam mit dir die Lichtsteuerung planen und optimal auf deine Bedürfnisse abstimmen. Freue dich beispielsweise darauf, nach einem langen Arbeitstag in ein beleuchtetes Haus zu kommen.

Was zeichnet eine intelligente Steuerung des Lichts aus?

Konventionelle Leuchten werden manuell mittels herkömmlicher Lichtschalter bedient. Im Smart Home sind die Lampen jedoch mit dem Internet verbunden, miteinander vernetzt und per Fernzugriff steuerbar. Mobile Buttons und Dimmschalter werden überall platziert und auf verschiedene Arten aktiviert. Die intelligente Steuerung der Systeme erfolgt wahlweise per:

  • App
  • Sprachbefehl
  • Touchpanel
  • Bewegungs-/Präsenzmelder

 

Wenn die Lichtsteuerung im Smart Home perfekt durchdacht und geplant wird, kannst du einen maximalen Komfort und ein Höchstmaß an Flexibilität genießen. Bewegungsmelder im Treppenhaus sorgen für ein automatisches Anschalten der Beleuchtung. Im Wohnzimmer kannst du auf Wunsch mit einer Fernbedienungs-App oder per Sprachbefehl bequem vom Sofa die Beleuchtung steuern. Es ist sogar möglich, die Verschattung durch Markisen und Rollläden in die Lichtsteuerung zu integrieren und auf diese Weise auch das Sonnenlicht bei Bedarf „ein- oder auszuschalten“.

Vor- und Nachteile der Lichtsteuerung im Smart Home

Die Beleuchtung zu steuern hat einige Vorteile. Du kannst mit den modernen Systemen das Lichtambiente immer wieder anpassen, denn die intelligenten Leuchtmittel leuchten wahlweise in verschiedenen Lichtfarben und Helligkeiten. Am Morgen sorgt helles, kühles Licht dafür, dass die Familie aktiv in den Tag startet. Am Abend wird eine behagliche Atmosphäre mit einer warmen Lichtfarbe kreiert. Außerdem ist es komfortabel, die Beleuchtung smart zu steuern und per Sprachbefehl, App oder sogar automatisiert an- und auszuschalten oder zu dimmen. Die intelligenten Beleuchtungssysteme werden häufig mit digitalen Sprachassistenten gesteuert. Ein Befehl reicht aus, um vorher einprogrammierte Lichtszenarien in mehreren Räumen zu aktivieren. Nie mehr nach dem Lichtschalter tasten, während man mit Einkaufstüten beladen das Haus betritt: Das ist ein Luxus, den viele Eigentümer eines Smart Homes sehr schätzen. Ein weiterer Vorteil ist der verbesserte Einbruchschutz. Ein in deiner Abwesenheit automatisch beleuchtetes Haus schreckt Einbrecher optimal ab. Wenn du die Beleuchtung intelligent steuerst, kannst du darüber hinaus Stromkosten sparen. Bewegungsmelder sorgen dafür, dass nur bei Bedarf Licht eingeschaltet wird. Mit der Kombination aus einem vom Tageslicht abhängigen Dimmen und einer Präsenzerfassung lassen sich bis zu 75 Prozent der Energie einsparen.

Den Vorteilen stehen aber auch Nachteile gegenüber. Zum einen sind die Anschaffungskosten einer intelligenten Steuerung der Beleuchtung höher als bei konventionellen Lichtsystemen. Außerdem empfinden es viele Nutzer als kompliziert, per App oder Sprachbefehl die Beleuchtung zu steuern. Hat man den Sprachbefehl vergessen, funktioniert die intelligente Steuerung nicht. Die verschiedenen Lichtszenarien müssen zudem in der App programmiert werden. Mit einer kompetenten Fachberatung kann dieses Problem allerdings problemlos gelöst werden.

Beleuchtung smart steuern: per Funk oder drahtgebunden?

Die Funktionen der smarten Beleuchtung lassen sich entweder mit einer funkbasierten oder einer drahtgebundenen Steuerung realisieren. Die kabelgebundene Steuerung gerät allerdings bei der Programmierung komplexer Lichtszenarien an ihre Grenzen. Des Weiteren überzeugt die funkbasierte Lichtsteuerung mit niedrigeren Installationskosten und höherer Flexibilität. Es ist damit zu rechnen, dass es langfristig zum Standard wird, per Funk die Beleuchtung zu steuern.

 

Beleuchtung smart steuern und Lichtstimmungen erzeugen

Die Beleuchtung smart zu steuern, ermöglicht das Kreieren individueller Lichtszenarien. Du kannst beispielsweise festlegen, dass die Beleuchtung am Morgen den Sonnenaufgang simuliert und langsam heller wird. Im Bad wirst du von warmem Licht empfangen und das helle, kühle Licht beim Frühstück sorgt dafür, dass der Energielevel steigt. Smarte Lichtsysteme bieten die Option, sowohl die Lichtfarbe als auch die Helligkeit an bestimmte Situationen oder Stimmungen anzupassen. Du kannst die Vorteile der smarten Steuerung deiner Beleuchtung nicht nur beim Neubau einplanen, sondern auch bei einem Sanierungsprojekt berücksichtigen. Für viele Bauvorhaben stellt der Staat über die KfW oder das BAFA Förderprogramme bereit. Mit unserer Fördermittel-Suche findest du heraus, ob du von einer finanziellen Förderung profitieren kannst.

 
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Technisch nicht notwendige Cookies werden nur gesetzt, wenn du hierzu deine Einwilligung gegeben hast. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen

Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstützt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen einen der folgenden Browser zu verwenden: