Welche Heizungsarten gibt es?

Redaktionsteam
14. Juli 2020

Wenn Sie einen Neubau planen oder ein Haus energetisch sanieren möchten, stellt sich die Frage, für welche Art von Heizung man sich entscheiden sollte. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die eigenen vier Wände energieeffizient zu beheizen. Welche Heizungsart zu Ihnen passt, hängt von den baulichen Voraussetzungen, den Räumlichkeiten und auch dem zur Verfügung stehenden Budget ab. Es ist in jedem Fall empfehlenswert, sich in einem Fachbetrieb beraten zu lassen. Hier finden Sie geeignete be.connect Partner, die Ihnen einen hervorragenden Service und eine kompetente Beratung bieten.

Überblick über die wichtigsten Heizungsarten

Es ist gar nicht so leicht, sich für eine Heizungsart zu entscheiden, denn die Auswahl ist groß:

  • Ölheizung
  • Brennstoffzellenheizung
  • Blockheizkraftwerk
  • Gasheizung
  • Hackschnitzelheizung
  • Infrarot- und Elektroheizung
  • Pelletheizung
  • Solarthermie
  • Wärmepumpe

Ölheizung

Die Ölheizung ist der Klassiker unter den Heizungsarten. Aufgrund des wachsenden Umweltbewusstseins und des hohen Platzbedarfs für den Öltank wird diese Heizungsart jedoch selten gewählt. Ab 2026 dürfen außerdem nur noch Öl-Hybrid-Heizungen eingebaut werden. Die Kombination mit einer Wärmepumpe oder einer Solarthermie-Anlage sorgt für eine bessere Öko-Bilanz. Wer sich für eine Ölheizung entscheidet, kann bereits seit 2020 keine staatliche Förderung in Anspruch nehmen.

Brennstoffzellenheizung

Diese innovative Heizungsart nutzt Erdgas, um durch die sogenannte Kraft-Wärme-Kopplung Strom sowie Heizwärme zu erzeugen. Ein geringer CO2-Ausstoß und der niedrige Energieverbrauch sind Vorteile dieser Heizungsanlagen. Das führt zu niedrigen Betriebskosten und trägt außerdem zum Umweltschutz bei. Nachteilig sind die hohen Investitionskosten.

Blockheizkraftwerk

Auch dabei werden Wärme und Strom erzeugt. Ein Blockheizkraftwerk ist nur sinnvoll, wenn eine große Heizleistung erforderlich ist. Der Anteil der Wärmeerzeugung ist im Vergleich zur Stromerzeugung sehr hoch. Um wirtschaftlich betrieben zu werden, muss das Blockheizkraftwerk pro Jahr ungefähr 5.000 Stunden laufen.

Gasheizung

Dabei handelt es sich um die beliebteste Heizungsart. Eine ausgereifte Technik, die zudem sehr platzsparend eingebaut werden kann, energieeffiziente Brennwert-Thermen sowie relativ geringe Investitionskosten sind Vorteile der Gasheizung. Einzige technische Voraussetzung ist ein Gasanschluss.

Hackschnitzelheizung

Mit einer Hackschnitzelheizung sorgen Sie preiswert und außerdem umweltfreundlich für ein kuschelig warmes Zuhause. Um mit dem ökologischen Brennstoff Holz zu heizen, benötigen Sie allerdings ausreichend Platz für die Lagerung der Hackschnitzel. Innovative Hackschnitzelheizungen sorgen mit automatisierter Zuführung des Brennstoffs für einen komfortablen Heizbetrieb.

Infrarot- und Elektroheizung

Mit diesen Heizungen werden meist nur einzelne Räume geheizt, denn der Stromverbrauch ist sehr hoch. Das Heizen eines ganzen Hauses und die Warmwasserbereitung können auf diese Weise nicht wirtschaftlich realisiert werden.

Pelletheizung

Bei dieser zunehmend beliebten Art der Holzheizung profitieren Sie von der Kombination eines hohen Bedienkomforts mit sehr guter Umweltverträglichkeit. Ebenso wie bei einer Hackschnitzelheizung ist allerdings ein Raum für die Lagerung der Pellets erforderlich.

Solarthermie

Die Idee des Heizens mit der Kraft der Sonne ist für viele umweltbewusste Hauseigentümer reizvoll. Mit der Solarthermieanlage können Sie das Haus heizen und warmes Wasser bereiten. Allerdings reicht die Solarthermie nicht als alleiniges Heizsystem aus, sondern muss mit anderen Arten der Heizung gekoppelt werden. Vielfach wird Solarthermie als Ergänzung zu einer konventionellen Gasheizung gewählt.

Wärmepumpe

Bei dieser Heizungsart wird kostenlose Wärmeenergie aus der Umgebung genutzt, um das Haus zu heizen und warmes Wasser zu bereiten. Obwohl dafür eine elektrisch betriebene Wärmepumpe erforderlich ist, heizen Sie mit einer solchen Heizung sowohl günstig als auch umweltfreundlich.

Förderungen

Die kompetente Beratung in einem Fachbetrieb hilft bei der Entscheidung für eine Heizungsart. Mit der Fördermittelsuche können Sie feststellen, welche Zuschüsse oder günstigen Kredite die Investition in eine umweltfreundliche Heizungsart erleichtern.

 
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Technisch nicht notwendige Cookies werden nur gesetzt, wenn Sie hierzu Ihre Einwilligung gegeben haben. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.