Strom im Garten: Tipps für Gartenbesitzer

Redaktionsteam
25. März 2021

Mit moderner Technik werten Sie den Außenbereich Ihres Hauses perfekt auf. Die Garten Beleuchtung, ein automatisches Bewässerungssystem, die Teichpumpe und Elektroanschlüsse für den Rasenmäher, die Soundanlage oder die Lichterkette in der Weihnachtszeit sowie die Zisterne benötigen Strom im Garten. Wenn Sie einen Neubau planen, ist es empfehlenswert bereits jetzt zu überlegen, welche Gartentechnik mit Strom versorgt werden soll. Bedenken Sie dabei, dass die Ansprüche im Laufe der Zeit wachsen, nicht zuletzt, weil es immer mehr Angebote im Bereich der Gartenbeleuchtung oder der multimedialen Ausstattung des Gartens gibt. Es ist jedoch ebenso möglich, Stromleitungen im Außenbereich nachträglich verlegen zu lassen. Informieren Sie sich in einem Fachbetrieb über die verschiedenen Optionen. Mit der praktischen Handwerkersuche bei be.connect ist es ganz einfach, kompetente Fachpartner in Ihrer Nähe zu finden, die Sie bei der Planung der Stromversorgung im Garten unterstützen und alle nötigen Arbeiten erledigen.

Strom im Garten: Welche Vorschriften müssen beachtet werden?

Der Außenbereich gilt für Elektriker ebenso wie das Badezimmer als Feuchtraum. Deshalb orientieren sich die Vorschriften für die Verlegung von Kabeln und Anschlüssen im Garten an denen, die für Feuchträume gelten. Die Elektroinstallation muss somit gegen das Eindringen von Feuchtigkeit gesichert sein. Auf diese Weise werden Schäden an den elektrischen Bauteilen, Stromschläge, aber auch gefährliche Kurzschlüsse und ein erhöhtes Brandrisiko vermieden. Wenn Sie einen Fachbetrieb damit beauftragen, für Strom im Garten zu sorgen, wird dieser folgende Sicherheitsvorkehrungen treffen:

  • Nutzung geprüfter Materialien und Geräte
  • Einbau einer Sicherheitseinrichtung, die beim Eindringen von Wasser den Stromkreislauf abschaltet
  • Integration eines FI-Schalters (Fehlerstromschutzschalter)
  • Sicherstellung vollkommener Spannungsfreiheit bei allen Arbeiten am Stromkreis
  • Fachmännisches Vorgehen beim Verlegen von Kabeln und der Installation von Steckdosen sowie beim Anschluss elektrischer Geräte

Strom im Garten: Wie kann man durch Vorleistungen Geld sparen?

Die Elektroinstallation für Ihre Gartenbeleuchtung oder die Zisterne sollten Sie unbedingt ausgebildeten Fachkräften überlassen. Sie können jedoch Vorarbeiten erledigen und die Gräben für das Verlegen der Erdkabel in Eigenregie ausheben. Dabei müssen Sie jedoch beachten, dass die Kabel mindestens 60 Zentimeter tief (unter Fahrbahnen sogar 80 Zentimeter tief) (gemäß VDE0100–520:2003–06) vergraben werden müssen. Um den Verlauf der Stromleitungen zu markieren, sollte der Kabelverlauf mit einem PVC-Warnband und mit Ziegelsteinen abgedeckt werden. Außerdem sollte das Kabel in einem Sandbett von zehn Zentimeter Tiefe verlegt und mit ebenfalls zehn Zentimeter Sand bedeckt werden. Sie müssen außerdem beachten, dass die Kabel rechtwinklig zum Gebäude verlaufen. Bei der parallelen Verlegung mehrerer Erdkabel ist ein Mindestabstand von einem Meter einzuhalten. Es dürfen ausschließlich Erdkabel der Bezeichnung NYY-J verwendet werden. Für die Garten Beleuchtung reicht ein Aderquerschnitt von 1,5 Quadratmillimeter. Für stärkere Belastungen (Kettensäge, Zisterne oder Holzspalter) sollte der Aderquerschnitt 2,5 Quadratmillimeter betragen.

Wie kann Strom im Garten verteilt werden?

Für die Elektroinstallation im Außenbereich muss ein eigener Stromkreis angelegt werden. Im Verteilerkasten wird die Zuleitung für den Garten separat geschaltet. Ein FI-Schalter sorgt dafür, dass im Notfall (beispielsweise Durchtrennen eines Erdkabels) der Stromfluss im Garten sofort gestoppt wird. Strom im Garten wird an verschiedenen Stellen benötigt: für die Außenbeleuchtung, auf der Terrasse, zum Anschluss von Geräten, für die Teichpumpe oder die Zisterne. Es ist möglich, unterirdisch Strom abzuzweigen. Dafür werden Dosenmuffen unter der Erde verlegt, die den Strom in die verschiedenen Bereiche des Gartens leiten. Sehr komfortabel sind funkgesteuerte Außensteckdosen mit einer Fernbedienung. Neben Steckdosen eignen sich Energie-(Strom-)säulen dafür, Strom in den Außenbereich zu bringen. Diese Stromsäulen sind in unterschiedlichen Designs verfügbar und mit Steckdosen ausgestattet, die nicht nur vor Spritzwasser, sondern sogar vor Überflutung geschützt sind. Auf diese Weise können Sie überall Anschlussmöglichkeiten für die Außenbeleuchtung oder den Elektrogrill schaffen.

Mit Zeitschaltuhren lassen sich die Garten Beleuchtung, die Teichpumpe oder das Wasserspiel wunschgemäß ein- und ausschalten. Wenn Sie eine dauerhafte Außenbeleuchtung installieren möchten, ist eine Stromversorgung direkt über Erdkabel am sinnvollsten. Strom im Garten bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten, den Garten das ganze Jahr über zu nutzen. Die Garten Beleuchtung sorgt für Sicherheit und setzt Ihren Garten perfekt in Szene. Eine ausreichende Anzahl von Steckdosen und Energiesäulen stellt sicher, dass genug Anschlussmöglichkeiten für elektrische Geräte vorhanden sind. Um alle Optionen offenzuhalten, ist eine sorgfältige Planung wichtig.

 
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Technisch nicht notwendige Cookies werden nur gesetzt, wenn Sie hierzu Ihre Einwilligung gegeben haben. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen

Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstützt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen einen der folgenden Browser zu verwenden: