Schneefanggitter: effektiver Dachlawinenschutz für Ihr Haus

Redaktionsteam
15. Januar 2021

Wenn die ersten Flocken fallen, überwiegt zunächst die Freude über die weiße Pracht. Türmt sich der Schnee jedoch in Massen auf dem Dach, fragen sich Eigenheimbesitzer besorgt, ob Schneelawinen zur Bedrohung werden. In Gebieten, in denen üblicherweise mit starkem Schneefall gerechnet werden muss, ist die Anschaffung eines Schneeschutzsystems als Dachlawinenschutz empfehlenswert. Mit einem Schneefanggitter können Sie die Gefahren, die von Dachlawinen ausgehen, vermeiden.

Warum ist ein Schneefanggitter als Dachlawinenschutz unerlässlich?

Es gibt keine bundesweite Pflicht, einen Schneefang auf dem Dach installieren zu lassen. Die sogenannte „Verkehrssicherungspflicht“ schreibt jedoch vor, dass Eigentümer Maßnahmen ergreifen müssen, um Gefahren zu vermeiden, die von Ihrem Haus ausgehen. Dachlawinen und Eiszapfen gehören in verschiedenen Regionen Deutschlands zu den üblichen Gefahren während des Winters. Wenn Sie sich vor Schadensersatzforderungen schützen möchten, sollten Sie deshalb ein Schneefanggitter an Ihrem Dach anbringen. Ähnlich wie bei der Räumpflicht muss ansonsten für Schäden an Menschen und Sachen bezahlt werden.

Wie funktioniert der Dachlawinenschutz?

Schneefanggitter eigenen sich hervorragend für den Dachlawinenschutz. Dabei handelt es sich um an den Kanten des Daches installierte Gitter, die als Schneefang fungieren und verhindern, dass bei starker Schneelast der Schnee abrutscht und als Dachlawine hinunterstürzt. Für einen maximalen Dachlawinenschutz können Sie Schneefanggitter mit Schneestoppern (Rohre oder Rundhölzer) kombinieren. Schneefanggitter und Schneestopper werden auf eine Unterkonstruktion von Schneefangstützen montiert und bieten auf diese Weise einen zuverlässigen Dachlawinenschutz. Bei der Auswahl des Schneefängers sollten Sie darauf achten, dass die Lastaufnahme für Schnee ausreicht und das Schneefanggitter aus robustem Material besteht. Darüber hinaus sorgt eine stabile Montage durch einen Fachbetrieb dafür, dass der Schneefänger seine Funktion optimal erfüllt.

Kann man den Schneefang nachrüsten?

Wenn Sie einen Neubau in einer Region planen, in der häufig viel Schnee fällt, sollten Sie von vornherein Schneefanggitter in die Planung einbeziehen. Sie möchten Ihr Dach im Rahmen einer Sanierung neu eindecken lassen oder haben ein Haus gekauft, das bisher noch nicht mit einem Schneefang ausgerüstet ist? In diesen Fällen lässt sich das Schneeschutzsystem problemlos nachrüsten. Im Fachhandel sind verschiedene Varianten verfügbar, die sich harmonisch ins Gesamtbild des Daches integrieren. Sogenannte Schneefangpfannen erleichtern die Montage, denn darauf werden die Schneefänger einfach aufgesteckt.

 

In welchen Gebieten benötigen Sie einen Schneefang?

Generell sollte man in Gebieten, in denen häufig viel Schnee fällt, ein Schneeschutzsystem installieren lassen. Sie können mit einer Internetrecherche feststellen, in welcher Schneelastzone sich Ihr Haus befindet. Neben der regionalen Komponente spielt auch die Neigung des Daches eine Rolle. Die Gefahr von Dachlawinen steigt, je steiler das Dach ist.

Benötigen Sie einen Schneefänger für Ihre PV-Anlage?

Die Solarpanels von PV- und Solaranlagen sind besonders glatt, sodass Schnee sehr leicht abrutscht. Es ist somit aus Gründen der Sicherheit sinnvoll, Schneefanggitter installieren zu lassen. Bei sehr großen Solaranlagen sollten Sie über eine Kombination aus Schneefänger und Schneestopper nachdenken - Dann sind Sie garantiert auf der sicheren Seite.

 

 
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Technisch nicht notwendige Cookies werden nur gesetzt, wenn Sie hierzu Ihre Einwilligung gegeben haben. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.