Pool beleuchten: So setzt man seinen Pool im Dunkeln in Szene

Redaktionsteam
31. Mai 2021

Ein Swimming-Pool im eigenen Garten ist für viele Hauseigentümer ein Traum. Wenn du dir diesen Traum erfüllt hast, möchtest du deinen Pool nicht nur tagsüber im Sonnenschein genießen. Eine Gartenparty am Abend, in einer lauen Sommernacht schwimmen oder den Pool optisch in Szene setzen: Für all das ist eine Poolbeleuchtung unverzichtbar. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Pool zu beleuchten. Eine stimmungsvolle LED Beleuchtung zaubert wunderschöne Lichtreflexe – über und unter dem Wasser. Darüber hinaus sorgt eine Poolbeleuchtung für Sicherheit und reduziert Unfallgefahren.

LED Beleuchtung: moderner Standard bei der Poolbeleuchtung

Im Fachhandel sind verschiedene Arten der Poolbeleuchtung erhältlich, sodass du ein individuelles Lichtkonzept entwickeln kannst, um deinen Pool zu beleuchten.

Schwimmende Poolbeleuchtung: Dies ist die einfachste Lösung, um für wunderschöne Lichteffekte zu sorgen. Bei der schwimmenden Beleuchtung liegen die Poolleuchten auf der Wasseroberfläche und schwimmen dort wie Seerosen. Du kannst zwischen Poolleuchten mit Batteriebetrieb oder Solarbetrieb wählen, sodass die Beleuchtung kabellos und damit maximal flexibel ist. Moderne Poolleuchten werden via App gesteuert und lassen sich mobil bedienen.

Wandleuchten im Pool: Unterwasserscheinwerfer sorgen für faszinierende Lichtreflexe. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Wandleuchten im Pool zu befestigen. Einbau-Poolleuchten werden dauerhaft in oder an der Poolwand befestigt. Andere Modelle lassen sich mit wenigen Handgriffen am Rand des Pools einhängen und dauerhaft fixieren. Wenn du einen Stahlwandpool mit einer Beleuchtung nachrüsten möchtest, sind Leuchten mit magnetischem Haltersystem eine gute Wahl.

Randbeleuchtung: Du kannst deinen Pool beleuchten, indem du am Rand des Beckens Leuchten installierst oder mobil aufstellst. Oft entscheiden sich Eigentümer dafür, die Randbeleuchtung zusätzlich aufzustellen, um auf den Wegen für Sicherheit zu sorgen. Achte besonders darauf, dass der Bereich der Leiter gut ausgeleuchtet wird, um die Unfallgefahr beim nächtlichen Baden zu reduzieren.

Bodenstrahler: Mit Bodenstrahlern den Pool zu beleuchten, ist eine weitere Möglichkeit, für stimmungsvolles Ambiente zu sorgen. Meist werden Bodenstrahler zusätzlich zur Wandbeleuchtung des Pools eingebaut. Einbauscheinwerfer sollten bereits bei der Planung des Pools berücksichtigt und von Fachleuten eingebaut werden. Wenn du dich für diese Art der Poolbeleuchtung entscheiden, ist ein Nachrüsten nur mit großem Aufwand möglich.

Pool beleuchten: Welche Leuchtmittel eignen sich am besten?

Eine LED Beleuchtung ist eine hervorragende Wahl, um den Pool zu beleuchten. Die LED Beleuchtung ist energieeffizient, sodass sich die Stromkosten für die Beleuchtung in Grenzen halten. Weitere Vorteile der LED Beleuchtung bestehen darin, dass sich das Wasser nicht erwärmt und die Beleuchtung kaum Wartung benötigt. Du kannst deinen Pool beleuchten, indem du schlicht weiße LEDs wählen. Es ist aber ebenso möglich, sich für eine LED Beleuchtung mit Farbwechsel zu entscheiden und die Poolbeleuchtung immer wieder der Stimmung anzupassen. Eine sehr elegante innovative Lösung bietet eine Beleuchtung mit Glasfaser, bei der in den Kabeln weder Strom noch Wärme fließt, sodass keinerlei Wartung nötig ist. 

Wie viele Leuchten benötigt man für einen Pool?

Um den Pool optimal auszuleuchten, ist pro 20 Quadratmeter Wasserfläche eine Leuchte erforderlich. Wenn du einen relativ kleinen Pool mit Maßen von sechs mal drei oder vier mal fünf Metern beleuchten möchtest, reicht somit ein Scheinwerfer aus.

 
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Technisch nicht notwendige Cookies werden nur gesetzt, wenn du hierzu deine Einwilligung gegeben hast. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen

Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstützt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen einen der folgenden Browser zu verwenden: