Photovoltaik im Smart Home

Redaktionsteam
09. August 2019

In einem der letzten Artikel haben wir bereits erklärt warum die Eigenverbrauchsoptimierung von Photovoltaikanlagen heutzutage wichtiger ist denn je. Neben der Implementierung passend ausgelegter Stromspeicher in das Erzeugungssystem, oder die Nutzung von Elektrofahrzeugen als Eigenheimspeicher lässt sich auch die Smart Home Technologie zur Erreichung dieses Ziels nutzen.

»Das Smart Home steht somit als intelligenter Verbraucher zur Verfügung und kann bei entsprechender Auslegung den Eigenverbrauch der PV-Anlage optimieren.«

Smart Home als intelligenter Verbraucher

Smart Home Systeme ermöglichen eine intelligente Vernetzung von Stromerzeugung und –verbrauch. Strom aus Photovoltaikanlagen kann somit bedarfsgerecht den Verbrauchern zur Verfügung gestellt werden. Die intelligenten Schaltzentralen geben entweder Handlungsempfehlungen für eine eigenverbrauchsoptimierte Nutzung des Solarstroms auf Grundlage präziser Stromerzeugungsprognosen, oder steuert Smart Home Geräte wie beispielsweise Geschirrspüler, Waschmaschine oder Wärmepumpe automatisch.

Ökologische und ökonomische Haushaltsführung ohne Komforteinbußen

Die intelligente Verknüpfung der Sonnenstromerzeugung mit flexiblen Verbrauchern verbessert den ökologischen Fußabdruck und erhöht dabei die Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen. Zeitgleich kann das System wertvolle Informationen

über Stromeinsparungsmöglichkeiten anzeigen. Die Automatische Verteilung des Solarstroms auf die verschiedenen Verbraucher sorgt zudem bei der Erschließung der ökologischen und ökonomischen Aspekte für den passenden Komfort.