Energieberater: Experte für energieeffizientes Bauen

Redaktionsteam
18. November 2020

Wenn Sie den Neubau Ihres Eigenheims oder eine Sanierung planen, ist das Thema Energieeffizienz sehr wichtig. Zum einen sparen Sie mit einer energieeffizienten Bauweise Heizkosten und zum anderen leisten Sie einen Beitrag zum Klimaschutz, der durch eine staatliche Förderung der KfW-Bank und/oder des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) honoriert wird. Damit Sie optimale Ergebnisse erzielen, sollten Sie sich von einem Energieberater, der das Erreichen energetischer Mindestanforderungen sicherstellt, bei der Planung des Bauvorhabens unterstützen lassen.

Diese Experten planen den Neubau oder die Sanierung und überwachen die Umsetzung der Bauarbeiten. Durch die umfassende Beratung wird eine hohe Qualität der Baumaßnahmen gewährleistet. Aus diesem Grund wird die Gewährung einer staatlichen Förderung an die Beauftragung eines Energieberaters geknüpft. Ein weiterer Aufgabenbereich ist die Ausstellung eines Energieausweises, den Eigentümer benötigen, wenn Sie ihre Immobilie verkaufen, vermieten oder verpachten möchten.

Wie findet man einen qualifizierten Energieberater?

Das Berufsbild des Energieberaters ist nicht definiert. Es gibt somit keine Mindestanforderungen an die Ausbildung oder die Erfahrung. Um den Kunden eine Orientierung zu geben, führen die Deutsche Energieagentur (DENA), das BAFA und die KfW-Bank eine Liste zugelassener Berater. In der be.connect Expertensuche finden Sie zugelassene Energieberater für Förderprogramme der KfW-Bank und des BAFA in Ihrer Region. Die dort gelisteten Berater verfügen alle über die erforderlichen theoretischen und praktischen Kenntnisse sowie Erfahrungen und nehmen regelmäßig an Weiterbildungen teil.

Sanieren: Welche Aufgaben übernimmt ein Energieberater?

Vor dem Sanieren macht sich der Berater ein Bild von der Ausgangssituation. Der Experte ist wichtigster Ansprechpartner, wenn Sie die energetische Sanierung eines älteren Gebäudes planen und wird entsprechende Vorschläge erarbeiten. Im Rahmen der Bestandsaufnahme beurteilt der Experte den energetischen Ist-Zustand des Hauses. Dabei werden folgende Aspekte berücksichtigt, um die Schwachstellen zu finden, an denen die energetische Sanierung ansetzen sollte:

  • Gebäudehülle (Fassade, Dach, Fenster)
  • Heizungsanlage

 

Auf Basis der Bestandsaufnahme wird der Energieberater Vorschläge unterbreiten und Ihnen Angaben über die damit verbundenen Kosten machen. Zur Beratung gehören außerdem die konkrete Umsetzungsplanung und die Unterstützung bei der Beantragung der Förderung. Im Anschluss an die Beratung können Sie die verschiedenen Gewerke mit der Umsetzung der Maßnahmen beauftragen. Auch dabei unterstützt der Energieexperte seine Kunden, indem er Angebote prüft und im Rahmen einer Fortschrittskontrolle das Sanieren begleitet.

 

Bauen: Welche Aufgaben übernimmt der Energieexperte?

Neubauten werden in Deutschland generell als energieeffiziente Gebäude geplant. Dennoch ist es empfehlenswert, einen Energieberater hinzuzuziehen. Der Experte kontrolliert, ob alle Potenziale zum Energiesparen genutzt werden und sorgt mit der Baubegleitung dafür, Bauschäden zu verhindern. Beim Bauen können Sie ebenfalls einen finanziellen Zuschuss für die Beauftragung eines Beraters beantragen. 50 Prozent der Kosten (maximal 4.000 Euro je Bauvorhaben) werden erstattet. Nach Beendigung des Bauvorhabens wird Ihnen der Energieexperte genau erklären, wie Sie maximal energiesparend heizen und lüften.

Erstellung von Energieausweisen

Vor dem Verkauf, der Vermietung oder der Verpachtung muss ein Energieausweis erstellt werden. Dies ist die energetische Visitenkarte des Gebäudes, die Interessenten über den zu erwartenden Energiebedarf informiert.

Ein Energieberater ist somit ein wichtiger Ansprechpartner beim Bauen und Sanieren, der das Erreichen von energetischen Standards überprüft und Nachweise erstellt, die den Standard belegen. Er schützt Bauherren durch eine Baufortschrittskontrolle vor Baumängeln. Außerdem übernimmt er im Rahmen der Beratung weitere Aufgaben wie die Berechnung der Leistung von Heizungsanlagen oder die Berechnung von Wärmebrücken. Mit der Einbeziehung eines professionellen Beraters stellt der Bauherr bei einem Neubau oder beim Sanieren seiner Immobilie sicher, dass die energetische Qualität und damit die zukünftigen Heizkosten seinen Ansprüchen genügen. Bei vermieteten Objekten sind geringe Heizkosten ein Garant für zufriedene Mieter und ein Argument für höhere Kaltmieten. Der Energieexperte wird Ihnen erläutern, welche Maßnahme sich für Sie (unter Berücksichtigung der Förderung) am besten rechnet. Hier können Sie sich darüber informieren, welche Förderung für Ihr konkretes Bauvorhaben infrage kommt.

 
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Technisch nicht notwendige Cookies werden nur gesetzt, wenn Sie hierzu Ihre Einwilligung gegeben haben. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.