Außenbeleuchtung / Gartenbeleuchtung: Sicherheit und leuchtende Akzente

Redaktionsteam
24. September 2020

Mit der Außenbeleuchtung Ihres Grundstücks sorgen Sie zum einen für Sicherheit und zum anderen werden mit der Gartenbeleuchtung tolle Akzente gesetzt. Ein optimal auf das Grundstück abgestimmtes Beleuchtungskonzept bietet ausreichend Helligkeit, um während der warmen Jahreszeit die Abende im Garten zu genießen. Mit der Auswahl der passenden Gartenleuchten lenken Sie den Blick auf die Pflanzen oder den Gartenteich und zaubern eine wundervolle Stimmung. Darüber hinaus umfasst das Beleuchtungskonzept den Terrassenbereich, sodass Sie sich auf gesellige Abende in lauen Sommernächten freuen und die Gartensaison bis tief in den Herbst ausdehnen können. Mit der Gehwegbeleuchtung und der Beleuchtung des Eingangsbereichs verhindern Sie Unfälle und schrecken Einbrecher ab. Lassen Sie sich von einem unserer kompetenten be.connect Partner beraten. Die Fachbetriebe helfen Ihnen dabei, die Gartenbeleuchtung optimal zu konfigurieren und übernehmen selbstverständlich auch die Montage der verschiedenen Leuchten.

Welche Bereiche sollten in die Außenbeleuchtung einbezogen werden?

Moderne, flexibel montierbare Außenleuchten ermöglichen die Beleuchtung aller Bereiche des Grundstücks. In den meisten Fällen entscheiden sich Hauseigentümer dafür, Gartenleuchten in folgenden Bereichen anzubringen:

  • Eingangsbereich
  • Terrasse / Balkon
  • Garageneinfahrt
  • Gehwege
  • Gartenhaus
  • Gartenteich
  • Blumen- und Staudenbeete
  • Bäume und Sträucher

Licht sorgt für Sicherheit und Komfort

Im Eingangsbereich, der Garageneinfahrt sowie entlang der Gehwege ist eine Außenbeleuchtung notwendig, um die Sicherheit zu gewährleisten. Zum einen schützt das Licht der Eingangs- und Gehwegbeleuchtung davor, im Dunkeln zu stolpern und sich zu verletzen und zum anderen trägt die Außenbeleuchtung dazu bei, Einbrecher fernzuhalten. Besonders effizient erweist sich ein Beleuchtungskonzept, das Bewegungsmelder integriert.

Neben den Sicherheitsaspekten ist der höhere Komfort ein Grund für die Installation geeigneter Außenlampen. Es ist angenehm, die Haustür zu öffnen, ohne nach dem Schlüsselloch zu suchen. Besonders in der kalten Jahreszeit, wenn die Familie im Dunkeln das Haus verlässt und erst nach Sonnenuntergang zurückkehrt, ist die Gartenbeleuchtung hilfreich. Eine beleuchtete Hausnummer stellt nicht nur sicher, dass der Pizzabote Ihr Haus findet, sondern weist auch dem Notarzt den richtigen Weg und kann somit lebensrettend sein.

Bewegungsmelder oder Dämmerungsschalter?

Bewegungsmelder schalten das Licht an, wenn die Sensoren Bewegungen registrieren. Der Dämmerungsschalter reagiert auf den Einbruch der Dunkelheit und schaltet dann die Gartenbeleuchtung an. Da der Bewegungsmelder die Beleuchtung auch in den Zeiten einschaltet, in denen der Dämmerungsschalter nicht reagiert, wird damit eine bessere Abschreckung von Einbrechern erreicht. Außerdem sparen Sie mit dem Bewegungsmelder Energiekosten, weil dieser das Licht nur dann einschaltet, wenn tatsächlich eine Außenbeleuchtung benötigt wird. In der Regel werden die beiden Funktionen kombiniert indem man einen Bewegungsmelder mit integriertem Dämmerungsschalter verwendet – je nach Anwendungsbereich.

Licht setzt den Garten perfekt in Szene

Im Garten ist die Außenbeleuchtung zum einen nötig, um den Terrassenbereich auszuleuchten und so den Aufenthalt im Freien nach Einbruch der Dunkelheit zu ermöglichen. Außerdem können Sie mit der Gartenbeleuchtung gezielt leuchtende Akzente setzen, indem Sie beispielsweise den Gartenteich mit Spots anstrahlen oder die Blumenbeete mit Bodeneinbauleuchten in voller Pracht erstrahlen lassen. Darüber hinaus ist es sinnvoll, mit einer Gehwegbeleuchtung auf den Wegen zum Gartenhaus oder zwischen den Beeten aus Sicherheitsgründen für Helligkeit zu sorgen.

Was sollte man bei der Auswahl der Gartenbeleuchtung beachten?

Die Auswahl an Gartenleuchten ist sehr groß:

  • Wandleuchten für die Hauswand
  • Deckenleuchten für die überdachte Terrasse
  • Tisch- und Stehleuchten für den flexiblen Einsatz
  • Dekoleuchten
  • Laternen für die Gehwegbeleuchtung
  • Einbauspots für die ebenerdige Installation
  • Wegeleuchten
  • Teichleuchten
  • Mastleuchten

 

Die Gartenbeleuchtung ist Wind und Wetter ausgesetzt und muss deshalb mit einem besonderen IP-Schutz (Ingress Protect) ausgestattet sein. Die Auswahl der IP-Schutzart orientiert sich am Einsatzzweck. Eine Teichbeleuchtung benötigt eine andere Schutzausstattung als die Deckenleuchte einer überdachten Terrasse. Außenleuchten werden hinsichtlich des Schutzes gegen Fremdkörper (erste Zahl) und des Schutzes gegen Feuchtigkeit (zweite Zahl) klassifiziert. Der Fremdkörperschutz reicht von 0 (kein Schutz) bis 6 (staubdicht). Der Schutz gegen Feuchtigkeit reicht von 0 (kein Schutz) bis 8 (gegen dauerhaftes Untertauchen geschützt).

Wenn Sie sich darüber informieren möchten, ob Sie Fördermittel für die Installation der Außenbeleuchtung oder ein anderes Modernisierungsprojekt beantragen können, nutzen Sie bitte unsere praktische Fördermittelsuche.

 
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Technisch nicht notwendige Cookies werden nur gesetzt, wenn Sie hierzu Ihre Einwilligung gegeben haben. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.